Botulismus

Letztmals aufdatiert: 2020-08-17

Autor(en): -

Meldepflichtige Infektion mit Clostridium botulinum.

  • Transmission
  • Räucherwaren, Konserven, Honig
  • C. botulinum sezerniert Toxine, wodurch die präsynaptische Freisetzung von Acetycholin gehemmt wird
  • Muskellähmungen
  • Mundtrockenheit
  • Sehstörungen
  • Anamnese (was wurde gegessen?)
  • Klinik
  • Meldepflicht
  • Hospitalisierung (CAVE: Niereninsuffizienz)
  • Behandlung mit einem Botulismus-Antitoxin (A-G) und/oder B.-Immunglobulin

 

  • Anmerkung:
    Ein Fehlen von Botulinumtoxin ist in der Schönheitsmedizin heute undenkbar geworden. Durch oben beschriebene Wirkungsweise werden heute Falten, Tortikollis und Hyperhidrose behandelt.

 

  1. Rosow LK , Strober JB. Infant botulism: review and clinical update. Pediatr Neurol 2015;52:487-92.
  2. Chalk CH, Benstead TJ , Keezer M. Medical treatment for botulism. Cochrane Database Syst Rev 2014;2:CD008123.
  3. Brown N , Desai S. Infantile botulism: a case report and review. J Emerg Med 2013;45:842-5.
  4. Moreira GM, Cunha CE, Salvarani FM, Goncalves LA, Pires PS, Conceicao FR et al. Production of recombinant botulism antigens: a review of expression systems. Anaerobe 2014;28:130-6.
  5. Webb RP , Smith LA. What next for botulism vaccine development? Expert Rev Vaccines 2013;12:481-92.