Favus

Letztmals aufdatiert: 2020-07-16

Autor(en): -

Erbgrind, Kopfgrind, Pilzgrind, Flechtengrind, Tinea capitis favosa, Tinea favosa, Dermatomycosis favosa.

Meldepflichtige Sonderform der Tinea capitis.

  • Endemiegebieten finden sich in Nordafrika, Südosteuropa, Iran und in Ländern der ehemaligen Sowjetunion
  • Häufig sind Kinder betroffen
  • Erreger: Trichophyton schoenleinii
  • Prädispositionsfaktoren
    • ↓ Hygiene
    • Tragen einer Kopfbedeckung
  • Die Übertragung des Dermatophyten erfolgt durch andere Menschen, wenngleich die Kontagiösität eher gering ist

Erythematöse, schuppige, follikulär lokalisierte, gelblich verkrustete Papeln. Sofern es zu einer Vergrößerung kommt, wird von „Scutulae“ gesprochen.

  • Reiseanamnese
  • Klinik
  • Erregernachweis (Epilation der Haare oder Gewinnung von Schuppen: dann Nativpräparat und Kultur; Biopsie)
  • Wood-Licht (grün-grauliche Fluoreszenz)

Neben dem behaarten Kopf können Extremitäten und Gesicht mitbetroffen sein.

  • Untersuchung anderer Personen im Haushalt
  • Die Therapie sollte sowohl mit topischen als auch mit systemischen Antimykotika durchgeführt werden!
  • Ablösen der Krusten

 

Topische Therapie

  • Clotrimazol- Crème
  • Terbinafin-Crème (1%)
  • Ketoconazol-Crème (2%)
  • Amorolfin-Crème (0,25%)
  • Griseofulvin-Crème: in der Schweiz nicht im Handel
  • Bifonazol-Creme: in der Schweiz nicht im Handel
  • Econazol-Crème (1%)
  • Ciclopirox-Creme oder -Lösung

 

  • Ketoconazol-haltiges Shampoo: für 5-10 Minuten einwirken lassen. An den 2 folgenden Tagen wiederholen
  • Ciclopirox-haltiges Shampoo: für 5-10 Minuten einwirken lassen. An den 2 folgenden Tagen wiederholen
  • Schwangerschaft: Lediglich Nystatin ist zugelassen

 

Systemische Therapie

  • Zugelassen für Kinder ist lediglich Griseofulvin:
  • Griseofulvin 10 mg/kg KG/ tgl. für ca. 2 Wochen (in Deutschland erhältlich, nicht in der Schweiz)
  • Wir am USZ empfehlen jedoch die Anwendung von Itraconazol p.o. 200 mg 1x tgl. für 7 Tage (je nach Alter Dosierung adaptieren)
  1. Cecchi R, Paoli S, Giomi A, Rossetti R. Favus due toTrichophyton schoenleiniiin a patient with metastatic bronchial carcinoma. British Journal of Dermatology 2003;148:1057-.
  2. Bourlond A, Lachapelle JM, Aussems J, et al. Double-blind comparison of itraconazole with griseofulvin in the treatment of tinea corporis and tinea cruris. Int J Dermatol 1989;28:410-2.
  3. Lachapelle JM, De Doncker P, Tennstedt D, Cauwenbergh G, Janssen PA. Itraconazole compared with griseofulvin in the treatment of tinea corporis/cruris and tinea pedis/manus: an interpretation of the clinical results of all completed double-blind studies with respect to the pharmacokinetic profile. Dermatology 1992;184:45-50.