Follikulitis profunda (Furunkel/Karbunkel)

Letztmals aufdatiert: 2020-07-24

Autor(en): -

Staphylodermia follicularis et perifollicularis profunda, Staphylodermia follicularis profunda necroticans, Staphylodermia follicularis profunda.

Ein Furunkel ist eine oft schmerzhafte, abszendierende Entzündung der Follikel und perifollikulär mit narbiger Abheilung. Mehrere konfluierende Furunkel verbinden sich zu einem Karbunkel.

Infektion mit Staphylococcus aureus, insbesondere bei Patienten mit Immunusppression. Meist durch Autoinokulation.

  • Furunkel:
    • Größenprogrediente Pusteln, welche schlußendlich einen Knoten mit Umgebungsödem bilden. Im Verlauf kommt es zur Fluktuation. Oft sind zusätzlich Krusten sichtbar
    • Typisch ist ein Druckschmerz
    • Bei Spaltung entleert sich Pus
    • Teilweise red. Allgemeinzustand mit febriler Temperatur, Müdigkeit und Abgeschlagenheit

 

  • Karbunkel:
    • Konfluierende Furunkel
  • Klinik
  • BB (z.A. leukämische Erkrankung), BSG, Temp., ggf. DM-Ausschluss
  • Nasenvorhofabstrich

Die Prädilektionsstellen umfassen den äußeren Gehörgang (äußerst schmerzhaft), Oberlippe, Nase, Nacken, Gesäß und Oberschenkelinnenseite.

Lokoregionale Lymphadenitis, Thrombosen (Sinus-Venen-Thrombose) und Thrombophlebitiden bei Nasen- und Ohrmuschelfurunkel, Orbitaphlegmone, Menigitiden bei zentrofazialer Lokalisation.

  • Stationäre Aufnahme, sofern: Allgemeinsymptomatik (Fieber), Furunkel im Gesicht, Immunsuppression
  • Ruhigstellen der Körperstelle und Hochlagern
  • Bei Lippenfurunkel Sprechverbot
  • Weiche Kost
  • Keine Manipulation durch Patienten!
  • Bettwäsche und Nachtkleidung regelmässig waschen
  • Fingernägel kürzen

 

Topische Therapie

  • Vor Eröffnung der Hautläsion:
    • Ammoniumbituminosulfonat 10,20,50%-Salbe
    • (Gesicht, Hals und in der genitoanal Region nur 20%)

 

  • Nach Eröffnung der Hautläsion:
    • Tamponade (getränkte Gaze) mit Iod-Povidon Lösung

 

  • Feuchte antimikrobielle Umschläge:
    • Polihexanid Konzentration, Lsg.
    • Tricolosan Hautwaschemulsion

 

KEINE SPÜLUNG MIT Octenidin dihydrochlorid - ENSTEHUNG VON NEKROSEN IST MÖGLICH!

 

Systemische Therapie

  • Z.B.: Penicillinasefest Penicilline (Flucloxacillin) 500mg p.o.
    • Anw. 3-4x pro Tag 500mg ca. ½ bis 1h vor den Mahlzeiten einnehmen
    • KI: Leberfunktionsstörungen, Mononukleose, lymphatische Leukämien, Stillzeit
    • Bei Furunkeln im Gesicht ist eine intravenöse Therapie sinnvoll!

 

  • Bei Penicillin-Allergie:
    • Erythromycin
    • Anw.: 4x tgl. 500 mg. p.o. (Erwachsene), Maximaldosis: 4 g/d (Erwachsener), 40-100 mg/kg KG/Tag (5-12 J.)
    • KI: Überempfindlichkeiten  gg. Inhaltsstoffe, Leberfunktionsstörungen, gleichzeitige Therapie mit Ergotamin oder Dihydroergotamin oder hepatotoxische Arzneimittel, Dosisanpassung bei Nieren- oder Leberinsuffizienz empfohlen
    • CAVE:
      • Bei Anzeichen für Hepato- oder Ototoxizität ist ein sofortiges Absetzen indiziert
      • Verschlimmerung einer Myasthenia gravis
      • Bei rez. Furunkeln sollte eine Immunschwäche (HIV, DM und Leukämie) ausgeschlossen werden
      • Bei Staphylokokken-Besiedelung des Nasenvorhofs Anwendung von z.B:

 

  • Mupirocin Nasensalbe 2x tgl. für 5-10 Tage
    • KI: Stillzeit, Überempfindlichkeiten  gg. Inhaltsstoffe
    • Bestrahlungstherapie mit z.B: Rotlicht und Kurzwellenlicht kann zu einer schnelleren Reifung des Follikels führen
  1. Arnaiz-Garcia AM, Arnaiz-Garcia ME, Arnaiz J. [Management of furuncle, furunculosis and anthrax]. Med Clin (Barc) 2015;144:376-8.
  2. Dallaire-Dufresne S, Tanaka KH, Trudel MV, Lafaille A, Charette SJ. Virulence, genomic features, and plasticity of Aeromonas salmonicida subsp. salmonicida, the causative agent of fish furunculosis. Vet Microbiol 2014;169:1-7.
  3. Rashtak S, Gamble GL, Gibson LE, Pittelkow MR. From furuncle to axillary web syndrome: shedding light on histopathology and pathogenesis. Dermatology 2012;224:110-4.
  4. Demos M, McLeod MP, Nouri K. Recurrent furunculosis: a review of the literature. Br J Dermatol 2012;167:725-32.
  5. Eiland G, Ridley D. Dermatological problems in the athlete. J Orthop Sports Phys Ther 1996;23:388-402.
  6. Jorda V. Diseases of hairy skin. Curr Probl Dermatol 1984;12:185-223.