Hand-Fuss-Mund-Erkrankung

Letztmals aufdatiert: 2020-11-19

Autor(en): -

Dalldorf und Sickles 1984.

Falsche Maul- und Klauenseuche.

  • Vor allem in den Sommermonaten vorkommend
  • Zumeist sind Kleinkinder betroffen, jedoch präsentieren sich auch Familienangehörige mit entsprechenden Symptomen
  • Inkubationszeit: 3-5 Tage
  • Meist durch Coxsackie-A16-Virus hervorgerufen, ansonsten durch die Stämme A2, A5, A9, A10, B2, B3 und B5

Halsschmerzen, Fieber, Auftreten von gräulichen Bläschen enoral sowie palmoplantar. Abheilung nach ca. 8-10 Tagen.

  • Klinik
  • Bei Unklarheit ist eine Virusisolierung aus Rachenspülwasser möglich

Sofern die Hand-Fuß-Mund-Erkrankung durch Enterovirus 71 ausgelöst ist, kann es zum Auftreten einer pulmonalen Hypertonie sowie einer ZNS-Beteiligung kommen.

  • Patienten über Gutartigkeit aufklären
  • Mometasonfuorat Crème, Lösung, Salbe
  • Prednisolon p.o. 0.5-1.0 mg/kg/d, in ausschleichender Anwendungsfrequenz als Stosstherapie
  1. Chang LY, King CC, Hsu KH, et al. Risk Factors of Enterovirus 71 Infection and Associated Hand, Foot, and Mouth Disease/Herpangina in Children During an Epidemic in Taiwan. PEDIATRICS 2002;109:e88-e.
  2. Davia JL, Bel PH, Ninet VZ, et al. Onychomadesis Outbreak in Valencia, Spain Associated with Hand, Foot, and Mouth Disease Caused by Enteroviruses. Pediatric Dermatology 2011;28:1-5.
  3. Fields JP. Hand, foot, and mouth disease. Archives of Dermatology 1969;99:243-6.