Kryptokokkose

Letztmals aufdatiert: 2020-08-17

Autor(en): -

  • Busse 1894
  • Sanfelice 1894
  • Buschke 1895

Kryptokokkenmykose, Morbus Busse-Buschke, europäische Blastomykose, Torulose, Cryptococcosis, Busse-Buschke-Krankheit

  • Weltweites Vorkommen
  • In fast 90% aller Fälle besteht eine HIV-Infektion
  • Männer: Frauen 2:1
  • Altersgipfel liegt zw. 30-60 J.
  • Erreger: Cryptococcus neoformans
  • Die Erreger befinden sich oft in den Exkrementen von Tauben, welche über den Staub übertragen werden können. Es kommt zumeist zu einer pulmonalen Inokulation mit anschließender hämatogenen oder lymphogenen Aussaat des Erregers
  • Multiple Organe können betroffen sein: Lunge (Bronchopneumonie), ZNS (Meningitis), Knochen, Cor, Augen, Nieren, Testes und Haut
  • Assoziationen:
    • Morbus Hodgkin
    • Leukämien
    • Tuberkulose
    • HIV/AIDS
    • Organtransplanationen

Akneiforme Papeln und Pusteln, Ulzera.

  • Klinik
  • Erregernachweis
  • Myko.-Abstrich
  • Serologische Bestimmung des Kryptokokken-Antigen im Serum
  • Bei V.a. ZNS-Beteiligung ggf. Liquor-Punktion
  • Falls HIV-Infektion nicht bekannt ist, HIV-Test (bei 90% aller Patienten mit Kryptokokkose pos.)

Teilweise tödlich endend.

  • Behandlung der Grunderkrankung!
  • Amphotericin B 0,4–0,6mg/kg KG
  • Fluconazol (z.B. Diflucan) p.o. 200 mg 1x tgl.
  1. Barfield L, Lacobelli D, Hashimoto K. Secondary cutaneous cryptococcosis: case report and review of 22 cases. J Cutan Pathol 1988;15:385-92.
  2. Handa S, Nagaraja, Chakraborty A, Kumar B. Primary cutaneous cryptococcosis in an immune competent patient. Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology 1998;10:167-9.
  3. Pomar V, Carrera G, Paredes R, Domingo P. Disseminated cryptococcosis resembling milliary tuberculosis in an HIV-1-infected patient. The Lancet Infectious Diseases 2005;5:189-.
  4. Yoo SS, Tran M, Anhalt G, Barrett T, Vonderheid EC. Disseminated Cellulitic Cryptococcosis in the Setting of Prednison