Leptospirose

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

  • Landouzy 1883.
  • Mathieu 1886.
  • Weil 1886.

Morbus Weil, Canicola-Fieber (Mensch), Reisfelderleptospirose, Stuttgarter Hundeseuche, Schweinehüterkrankheit, japanisches Herbstfieber, Erbsenpflückerkrankheit, Leptospirosis icterohaemorrhagica, Schweinehirtenkrankheit.

Meldepflichtige Infektion mit Leptospira interrogans, welche durch rezidivierende Fieberschübe gekennzeichnet ist.

  • Vor allem sind Land-, Bergarbeiter und Jäger betroffen.
  • Weltweite Verbreitung.
  • Erreger: Leptospira interrogans.
  • Inkubationszeit: 1–2 Wochen.
  • L. interrogans befällt das Nierengewebe infizierter Tiere. Bei Kontakt mit Urin oder mit Urin kontaminiertem Wasser (Tauchen, Schwimmen etc.) oder Erdboden, kontaminierten Früchten oder Tieren, dringen die Leptospira durch Hautläsionen in den menschlichen Organismus ein.
  • Die diversen Serotypen (2000 Serotypen, 23 Serovare) zeigen alle das gleiche klinische Bild. Somit ist die Unterscheidung nicht von klinischer Relevanz.
  • Typisch sind febrile Temperaturen für 5-10 Tage (kann jedoch auch bis 4 Wochen dauern), red. AZ, Schüttelfrost, Cephalgien, Myalgien (v.a. Wadenschmerzen), Diarrhoe (früher Ford Bragg fever, Anm.: US-Army Stützpunkt in North Carolina, wo die Erkrankung häufig beobachtet wurde).
  • Nach ca. 7 Tagen kommt es zu einer Normalisierung der Temperatur mit anschließenden erneuten Fieberschüben (diese wiederholen sich insgesamt mehrere Male).
  • Beteiligung von ZNS (30-40% haben eine seröse Meningitis), Augen (Konjunktivitis), Lunge (Dyspnoe), Leber (Ikterus) und Nieren (akutes Nierenversagen) möglich. 
  • Morbiliforme und skarlatiniforme Exantheme.
  • Typisch sind dolente prätibiale Plaques im Rahmen der ersten Fieberphase. 
  • Purpura im Rahmen einer hämolytischen Anämie.
  • Berufsanamnese, Freizeitanamnese, Reiseanamnese.
  • Klinik.
  • Blutkultur.
  • Ggf. Liquorpunktion.
  • Bakt.-Untersuchung des Urins (Leptospirurie (> 90% der Pat.).
  • Serologischer Antikörper-Nachweis (Mikroagglutinationstest).
  • Doxycyclin p.o. 200 mg 1x/ Woche.
  • Impfung
  • Gibt es nur für Hunde, jedoch nicht für den Menschen.
  • Meist Abheilung unter Antibiotikatherapie nach 2–6 Wochen.
  • Letalität kann bis zu 40% betragen, wobei vor allem ältere Patienten betroffen sind.
  • Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl.. für 7 Tage.
  • Bei schweren Verläufen:
  • PenicillinG i.v. 1,5 Mio 4x tgl. für 7 Tage.
  • Alternativ: Ceftriaxon i.v. 2g 1x tgl.
  • Alternativ: Cefotaxim i.v. 1g 4x tgl. für 7 Tage.
  • Alternativ: Doxycyclin i. v.  200 mg 1x tgl.
  • Bei schweren pulmonalen Formen zusätzlich:
  • Methylprednisolon 1g i.v. für 3 Tage, dann 1 mg/kg KG/ d weiter.

 

  • Prophylaxe
  • Doxycyclin p.o. 200 mg 1x/ Woche.

 

  • Impfung
  • Gibt es nur für Hunde, jedoch nicht für den Menschen.
  1. Enwonwu CO. Infectious oral necrosis (cancrum oris) in Nigerian children: a review. Community Dent Oral Epidemiol 1985;13:190-4.
  2. Shenoy VV, Nagar VS, Chowdhury AA, Bhalgat PS , Juvale NI. Pulmonary leptospirosis: an excellent response to bolus methylprednisolone. Postgrad Med J 2006;82:602-6.
  3. Haake DA , Levett PN. Leptospirosis in humans. Curr Top Microbiol Immunol 2015;387:65-97.
  4. de Vries SG, Visser BJ, Nagel IM, Goris MG, Hartskeerl RA , Grobusch MP. Leptospirosis in Sub-Saharan Africa: a systematic review. Int J Infect Dis 2014;28:47-64.
  5. Schuller S, Francey T, Hartmann K, Hugonnard M, Kohn B, Nally JE et al. European consensus statement on leptospirosis in dogs and cats. J Small Anim Pract 2015;56:159-79.
  6. RKI - RKI-Ratgeber für Ärzte - Leptospirose. (2016). Rki.de. Retrieved 24 May 2016, from https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Leptospirose.html#doc6823762bodyText9