Myzetom

Letztmals aufdatiert: 2020-08-03

Autor(en): -

  • Gill, 1842
  • Carter, 1861

Madurafuß, Mycetoma.

Chronische Pilzinfektion, welche sich nur auf die Haut beschränkt und teils tumorartig wirkt.

  • Weltweit, insbesondere in tropischen und subtropischen Gebieten (Südamerika, Indien, Afrika)
  • Männer:Frauen = 5:1
  • Hauptsächlich bei ländlicher Bevölkerung
  • In Europa sind insbesondere Bulgarien und Rumänien betroffen
  • Erreger
    • Bakterien z.B.
      • Actinomyces spp. (z.B.: A. israeli, A. bovis)
      • Nocardia spp. (N. brasiliensis, N. asteroides)
    • Pilze: Madurella (z.B. Madurella mycetomi, Madurella grisea)
    • Pseudallescheria
  • Durch Hautläsionen können die Erreger, welche meist auf Pflanzen lokalisiert sind, eindringen (meist beim Barfußlaufen)
  • Tumorartige Hautveränderungen, Schwellungen, Fistelgänge und Entleerung von schwärzliche,weißliche oder gelbliche Körnchen (Drusen)
  • Häufig sieht man eine sekundäre Impetiginisation
  • Klinik
  • Erregernachweis aus Drusen
  • Myko.-Abstrich
  • Biopsie
  • V.a. an den Füßen (Madurafuß)

Ungünstig, bei Organbefall meist letal.

  • Frühzeitige Diagnosestellung!
  • Systhemtherapie
  • Bei Bakt.-Nachweis:
    • Antibiotische Therapie nach Resistogramm.
  • Bei Myko.-Nachweis:
    • Itraconazol p.o. 200 mg 1x tgl.
    • Terbinafin p.o. bis zu 1000 mg ! tgl.
    • Posaconazol p.o. 400 mg 2x tgl.

 

  • Operative Therapie: chirurgische Exzision, ggf. Ausräumung von Fistelgängen und Drainage
  1. Foltz, K.D. and L.M. Fallat, Madura foot: atypical finding and case presentation. J Foot Ankle Surg, 2004. 43(5): p. 327-31.
  2. Paugam, A., et al., Clinical cure of fungal madura foot with oral itraconazole. Cutis, 1997. 60(4): p. 191-3.
  3. Sharma, A.M., et al., Case report: Non-invasive management of Madura foot with oral posaconazole and ciprofloxacin. Am J Trop Med Hyg, 2014. 91(6): p. 1259-62.
  4. Afroz, N., et al., Eumycetoma versus actinomycetoma: Diagnosis on cytology. J Cytol, 2010. 27(4): p. 133-5.