Tuberculosis cutis miliaris disseminata

Letztmals aufdatiert: 2019-10-11

Autor(en): -

Kutane Miliartuberkulose.

Miliar-Tuberkulose der Haut durch hämatogene Aussaat. Diese tritt vor allem bei immunsupprimierten Patienten bzw. Kinder oder alten Personen auf.

Insbesondere sind Säuglinge, Kleinkinder, ältere und immunsupprimierte Menschen betroffen.

  • Nach hämatogener Aussaat von Tuberkelbakterien kommt es zur Miliar-Tuberkulose.
  • In den kutanen Läsionen sind reichlich Erreger zu finden.
  • Teils ulzerierende, dicht stehende erythematöse-bräunliche, hämorrhagische Papeln.
  • Enorale Beteiligung ist möglich.
  • Reiseanamnese.
  • Klinik.
  • Tuberkulin-Test (Mendel-Mantoux) oft negativ.
  • Quantiferon-Test.
  • Biopsie.

Zum Ausschluss einer Systembeteiligung:

  • Thorax-Röntgen oder CT- Thorax.
  • Sonographie des Abdomens und der Nieren.
  • Am Morgen (nüchtern bis zu 4h) an 3 an einander folgenden Tagen, muss Sputum gesammelt werden.
  • Am Morgen an 3 an einander folgenden Tagen Urin abgeben (Flüssigkeitsrestriktion am Vorabend!).
  • Bronchoalveolare Lavage (BAL).

Meist kommt es zum disseminierten Organbefall.

Therapieschema:

  • Die Initialphase sollte 8 Wochen/2 Monate lang andauern. In dieser Zeit wird die Mehrheit der Bakterien abgetötet. In der darauffolgenden (über Monate hinweg dauernden) Therapiephase wird versucht, die verbleibenden Bakterien zu eliminieren. Die antituberkulöse Therapie sollte für zumindest 2 Monate nach Hauterscheinungsfreiheit fortgesetzt werden.

 

Die Therapie sollte individuell zwischen 12-24, jedoch mindestens 6 Monate andauern!

 

Induktionsphase (2 Monate):

  • Rifampicin p.o. 10 mg/kg KG/ d
  • Isoniazid p.o. 5 mg/kg KG. (mit Vit B 6)
  • Pyrazinamid p.o. 35 mg/ KG/ d ggf. Kombination mit Allopurinol!
  • Ethambutol p.o. 15 mg/kg KG/ d
  • Eine deutliche Besserung ist in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle nach 1 ½ Monaten zu sehen.

 

Konsolidierungsphase:

  • Induktionsphase (2 Monate):
  • Rifampicin p.o. 10 mg/kg KG/ d
  • Isoniazid p.o. 5 mg/kg KG. (mit Vit B 6)
  • Ethambutol p.o. 15 mg/kg KG/ d (kann sofern eine Isoniazid-Resistenz ausgeschlossen wurde auch weggelassen warden)
  • HIV Pat.: Therapie muss ≥ 7 Monate erfolgen. Ethambutol sollte, bei einer zusätzlichen Therapie mit NNRTI, gegen Streptomycin p.o. 15-20 mg/kg KG/ d (ab > 60 J. max 750 mg) ersetzt werden.

 

  1. Barbagallo J, Tager P, Ingleton R, Hirsch RJ , Weinberg JM. Cutaneous tuberculosis: diagnosis and treatment. Am J Clin Dermatol 2002;3:319-28.
  2. Rietbroek RC, Dahlmans RP, Smedts F, Frantzen PJ, Koopman RJ , van der Meer JW. Tuberculosis cutis miliaris disseminata as a manifestation of miliary tuberculosis: literature review and report of a case of recurrent skin lesions. Rev Infect Dis 1991;13:265-9.
  3. Libraty DH , Byrd TF. Cutaneous miliary tuberculosis in the AIDS era: case report and review. Clin Infect Dis 1996;23:706-10.
  4. Handog, E. (2016). Cutaneous manifestations of tuberculosis. Uptodate.com. Retrieved 24 May 2016, from http://www.uptodate.com/contents/cutaneous-manifestations-of-tuberculosis?source=search_result&search=tuberkulosis+skin&selectedTitle=1~16
  5. Haas, W. (2016). RKI - RKI-Ratgeber für Ärzte - Tuberkulose. Rki.de. Retrieved 24 May 2016, from https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Tuberkulose.html#doc2374486bodyText3