Tularämie

Letztmals aufdatiert: 2019-10-10

Autor(en): -

  • Chapin u. Mc Coy 1912.
  • Wherry u. Lamb 1914.

Kaninchenfieber, Hasenpest, Nagetierseuche, Lemmingseuche, Lemmingfieber, Hirschfliegenfieber, Ohara's disease, Francisella tularensis-Infektion, deer fly fever.

Meldepflichtige, pestähnliche Nagetiererkrankung ausgelöst durch das gramnegative, kokkoide, Stäbchen Francisella tularensis, Mukoglanduläre Tularämie, Ulzero-glanduläre Tularämie, Okuloglanduläre Tularämie, Typhoide Tularämie, Allergisierte Tularämie.

  • In Europa selten.
  • Vor allem bei Leuten aus der Landbevölkerung oder Jägern auftretend.
  • Insbesondere <10 oder >60-jährige sind betroffen.
  • Erreger
    • Francisella tularensis.
    • Francisella tularensis dringt durch kleine Hautläsionen, Mücken und Zecken oder den GI-Trakt in den menschlichen Organismus ein.
  • Transmission: Haut- oder Schleimhautkontakt mit infizierten Tieren, Ingestion oder Übertragung durch Stechmücken und Zecken oder durch kontaminiertes Wasser.
  • Erregerreservoire: Hasen, Biber, Schildzecken.
  • Inkubationszeit: 2-14 Tage.
  • Lokalisation
    • Insbesondere Hände.
  • Neben Cephalgien, Myalgien, Arthralgien und febrilen Temperaturen kommt es zu Symptomen, die 6 verschiedenen Manifestationsformen zugeteilt werden.
  • Ulzero-glanduläre Tularämie
    • Am häufigsten.
    • Die Erreger treten über Hautdefekte ein.
    • Der Primäraffekt (dieser kann fehlen, es können jedoch auch meherere gleichzeitig auftreten) zeigt sich in Form eines kleinknotigen, blauroten Infiltrats oder einer ulzerierten Pustel.
    • Lokoregionale Lymphknotenadenopathie, welche oft für 2-3 Wochen besteht und dann einschmilzt und fistuliert).
  • Mukoglanduläre Tularämie
    • Eintritt der Erreger über die Mundschleimhaut, wo es zur Ausbildung von Aphthen kommt.
    • Lokoregionale Lymphknotenadenopathie
  • Okuloglanduläre Tularämie
    • Auftreten von Konjunktivitis und/oder Lidödem.
    • Lokoregionale Lymphknotenadenopathie, meist präaurikulär oder submandibular.
  • Typhoide Tularämie
    • Reduzierter Allgemeinzustand.
    • Diarrhoe, Bauchschmerzen.
    • Bei gleichzeitiger Pneumonie auch Dysnoe.
    • Eine Komplikation stellt die Sepsis dar.
  • Allergisierte Tularämie
    • Polymorphe, makulopapulöse Exantheme oder nodöse Erytheme.
  • Anamnese (Kontakt zu Tieren, Alter, Wohnort).
  • Klinik.
  • Erregernachweis (bakt.-Abstrich).
  • Der Serumagglutinationstest ist etwa ab der 2. Erkrankungswoche positiv. Ein Hauttest mit Francisella tularensis-Antigen ist bereits in der 1. Erkrankungswoche positiv.
  • Mediastinitis
  • Lungenabszess
  • Meningitis
  • Frühzeitige Therapie ist wichtig!

 

Topische Therapie

  • Antiseptische Umschlägen (Polihexanid, Kaliumpermanganat-Lsg., Chinolinol).

 

Systemische Therapie

  • Streptomycin i.m. 0,5-1,0 g 2x tgl. für mindestens 10 Tage.
  • Die systemischen Symptome zeigen sich nach 3 Tagen- 1 Woche rückläufig. Die Hautveränderungen und die Lymphkontenschwellung können jedoch noch für Wochen bestehen.
  • Alternativ: Gentamicin i.m. 3 mg/kg KG tgl.
  • Alternativ: Tetracyclin p.o. 500 mg 3x tgl.
  • Alternativ: Erythromycin p.o. 500 mg 3x tgl., Maximaldosis: 4 g/d (Erwachsene), 40-100 mg/kg KG/Tag (5-12 J.).
  • Alternativ: Ciprofloxacinp.o 500 mg 2x tgl..

Expositionsprophylaxe:

  • Ciprofloxacinp.o 500 mg 2x tgl..
  • Alternativ: Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl..

 

  1. Carvalho CL, Lopes de Carvalho I, Ze-Ze L, Nuncio MS , Duarte EL. Tularaemia: a challenging zoonosis. Comp Immunol Microbiol Infect Dis 2014;37:85-96.
  2. Boisset S, Caspar Y, Sutera V , Maurin M. New therapeutic approaches for treatment of tularaemia: a review. Front Cell Infect Microbiol 2014;4:40.
  3. Ulu-Kilic A , Doganay M. An overview: tularemia and travel medicine. Travel Med Infect Dis 2014;12:609-16.
  4. Hamblin KA, Wong JP, Blanchard JD , Atkins HS. The potential of liposome-encapsulated ciprofloxacin as a tularemia therapy. Front Cell Infect Microbiol 2014;4:79.
  5. Snowden J , Stovall S. Tularemia: retrospective review of 10 years' experience in Arkansas. Clin Pediatr (Phila) 2011;50:64-8.
  6. Penn, R. (2016). Clinical manifestations, diagnosis, and treatment of tularemia. Uptodate.com. Retrieved 24 May 2016, from http://www.uptodate.com/contents/clinical-manifestations-diagnosis-and-treatment-of-tularemia?source=search_result&search=tularemia&selectedTitle=1%7E62