Verrucae planae juveniles

Letztmals aufdatiert: 2020-07-20

Autor(en): -

Besnier und Doyon 1881.

Plane juvenile Warzen, Flachwarzen.

Selbstlimitierende Warzen, welche insbesondere bei Kindern und Jugendlichen vorkommen.

Fast ausschließlich Kinder und Jugendliche. Bei Erwachsenen ist eine Immunsuppression zu suchen.

Infektion durch humane Papillomaviren Typ 3, 10, 28, 29 oder 40, oft durch Kratzen ausgelöst. Da vor allem UV-exponierte Körperareale befallen werden, speziell das Gesicht, ist anzunehmen, dass auch Sonnenlicht ätiologisch bedeutsam ist.

  • Flache, 1-2 mm große, teils hyperpigmentierte, meist multiple und strichförmig auftretende Papeln im Gesicht, an den Handrücken, distalen Unterarmen und Beinen
  • Dermatoskopie
  • Keine Pigmentierung, strukturloser gelblicher Hintergrund mit Punktgefäßen
  • Klinik ausreichend
  • Ggf. Biopsie mit HPV-Typisierung

Dezent ausgeprägte Veränderungen. Neben ballonierten Zellen im oberen Stratum granulosum und Stratum corneum sind Akanthose, Papillomatose, korbgeflechtartige Hyperkeratose und Parakeratose zu erwarten.

Trotz zum Teil jahrelangem Bestehen, spontane Abheilung innerhalb von wenigen Tagen möglich.

  • Patienten über Autoinokulation (kratzen, rasieren) aufklären
  • Therapie oft schwierig, langwierig und frustran

 

  • Topische Therapie
    • Immunmodulatoren
    • Imiquimod Creme 5%
      • 3x wöchentlich für 12 Wochen
      • off-label-use:
        • Anw.: 5x/ Woche über mehrere Wochen, maximal 16 Wochen
        • Zuvor Abtragung der Warzenoberfläche notwendig
        • NW: Rötung, Juckreiz, Brennen, Erosion der Haut. Pat. vor Beginn der Therapie hierüber aufklären!
  • Topische Retinoide
    • Tretinoin
      • Creme 0.05% 1-2x tgl.
      • Lotio 0.05% 1-2x tgl.
        • off-label-use:
        • Anw. 1-2x tgl., ggf. 1x tgl. oder jeden 2. Tag bei sensibler Haut. Anwendung sollte mindestens 6-14 Wochen durchgeführt werden
        • KI: akute Dermatitis, Rosazea, Schwangerschaft, Stillzeit
    • Isotretinoin Gel 0,05%
      • KI: Schwangerschaft, Stillzeit
      • Anw.: 1x tgl. abends ca. 15 Minuten nach der Hautreinigung dünn auftragen und einwirken lassen. Für einen Erfolg der Therapie muss die Anwendung oft für mehrere Monate erfolgen
  • Kürettage in Lokalanästhesie
  • Kryotherapie: vor allem im Gesicht muss diese sehr vorsichtig erfolgen, da es sonst zu Hypopigmentierungen oder Narbenbildung kommen kann

 

Bei uns nicht in Anwendung, jedoch literarisch erwähnt:

  • Salicylsäure 1-5%
  • Anwendung von PDT beschrieben. Seitens der Autoren wird hier Zurückhaltung empfohlen
  • Erbium:YAG-Laser und Co²-Laser sollten aufgrund möglicher Vernarbungstendenzen nicht als Therapie erster Wahl angesehen werden
  1. Babini G. [Sodium arsenate in therapy of verruca plana juvenilis]. Minerva Med 1952;43:1327.
  2. Gauvain EA. Verruca plana juvenilis. Arch Derm Syphilol 1946;53:298.
  3. Altmeyer, Peter. Enzyklopädie Dermatologie, Allergologie, Umweltmedizin. Heidelberg: Springer Medizin, 2011. Print.
  4. Dirschka Th. (Hsg.) et. al. Klinikleitfaden Dermatologie. München (3. Auflage), 2011, 229-237
  5. Braun-Falco's Dermatologie, Venerologie und Allergologie. Berlin: Springer, 2012. Print.