Bartonellose

Letztmals aufdatiert: 2020-06-22

Autor(en): -

  • Odriozola 1895
  • Barton 1909
  • Verruga peruana
  • Carrión-Fieber
  • Oroya-Fieber

Infektionskrankheit, welche neben kutaner Manifestation auch zur Sepsis führt.

  • Vorkommen nur in den Hochgebirgstälern (600–3000m) von Peru, Ecuador und Südwestkolumbien
  • Es wird damit gerechnet, dass ca. 5% der Bevölkerung des Endemiegebiets asymptomatische Träger sind
  • Erreger: Bartonella bacilliformis
  • Transmission: Sandfliegen der Lutzomyia spp., vor allem Lutzomia verrucarum
  • Die Übertragung erfolgt im Rahmen des Saugaktes und nach Bluttransfusionen
  • Inkubationszeit: Wochen - Monate
  • Durch Bartonella bacilliformis werden sowohl dermale Knoten (Verruga peruana) als auch eine Sepsis (Oroya-Fieber) ausgelöst
  • Die kutane Manifestation umfasst gestielte, verruziforme, gruppierte und erodierte Papeln und Nodi. Insbesondere sind Gesicht, Extremitäten, aber auch Schleimhäute betroffen. Petechiale Exantheme
  • Sepsis, reduzierter Allgemeinzustand, Fieber, Anämie, Hepatosplenomegalie, Lymphadenopathie
  • Eine Zweitinfektion mit Salmonellen kann auftreten
  • Reiseanamnese
  • Klinik
  • Erregernachweis mittels Blutkultur oder Biopsie
  • Ähnlich einer bazillärer Angiomatose
  • Der Bakteriennachweis gelingt mittels Warthin-Starry-Färbung
  • Letalität: 10-90%
  • Bei den Überlebenden kommt es zu einer Spontanheilung, oft nach jahrelangem Bestehen
  • Verlegung auf eine Intensivstation bei Sepsiszeichen
  • Blutbild, Leber- und Nierenwerte, Gerinnung
  • Blutkultur
  • Vitalparametermonitoring
  • Chloramphenicol i.v. 25-30 mg/kg KG (max. 2g), im Verlauf 50-60 mg/kg KG (max. 4g tgl.) in 4 Einzeldosen
  • Alternativ: Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl.
  • Alternativ: Erythromycin p.o. 500 mg 3x tgl., Maximaldosis: 4 g/d (Erwachsene)

 

  1. Angelakis E , Raoult D. Pathogenicity and treatment of Bartonella infections. Int J Antimicrob Agents 2014;44:16-25.
  2. Breitschwerdt EB. Bartonellosis: one health perspectives for an emerging infectious disease. ILAR J 2014;55:46-58.
  3. Bai Y, Malania L, Alvarez Castillo D, Moran D, Boonmar S, Chanlun A et al. Global distribution of Bartonella infections in domestic bovine and characterization of Bartonella bovis strains using multi-locus sequence typing. PLoS One 2013;8:e80894.
  4. Prutsky G, Domecq JP, Mori L, Bebko S, Matzumura M, Sabouni A et al. Treatment outcomes of human bartonellosis: a systematic review and meta-analysis. Int J Infect Dis 2013;17:e811-9.
  5. Edouard S, Nabet C, Lepidi H, Fournier PE , Raoult D. Bartonella, a common cause of endocarditis: a report on 106 cases and review. J Clin Microbiol 2015;53:824-9.
  6. Fleischman DA, Chomel BB, Kasten RW, Andre MR, Goncalves LR , Machado RZ. Bartonella clarridgeiae and Bartonella vinsonii subsp. berkhoffii exposure in captive wild canids in Brazil. Epidemiol Infect 2015;143:573-7.