Berloque-Dermatitis

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Freund 1916

Rosenthal 1924

Kölnisch Wasser-Dermatitis

Phototoxische Dermatitis, wobei das Parfum als Photosensibilisator fungiert.

Inhaltsstoffe von Parfüms, Seifen, Cremes/Lotionen fungieren als Photosensibilisator. Nach UV-A Strahlung kommt es zur phototoxischen Reaktion. Feuchte Haut kann diese Reaktion triggern bzw. verstärken.

Im Akutstadium kommt es zu einer erythematösen, meist scharf begrenzten, teils mit Blasenversehenen Veränderungen, welche später zu Hyperpigmentierungen führt.

Anamnese

Klinik

UV-exponierte Stellen (meist Halsbereich)

Entsprechend der phototoxischen Dermatitis.

UV-Schutz

Wechsel des Parfüms/ der Seife/ Creme/Lotion.

Alternativ: Kombination aus Vitamin A Säure/ Hydrochinon / Hydrokortison

Abheilung mit Hyperpigmentierung.

Elocom-Creme 1x tgl.

  1. Lautenschlager S, Itin PH. Reticulate, patchy and mottled pigmentation of the neck. Acquired forms. Dermatology. 1998;197(3):291-6.
  2. Jullien D, Prévot G, Wolkenstein P, Roujeau JC, Revuz J. Eruptive nevus in the course of Lyell syndrome. Ann Dermatol Venereol. 1995;122(8):540-2.