Hirsutismus

Letztmals aufdatiert: 2020-11-19

Autor(en): -

↑ Körper- und Gesichtsbehaarung der Frau vom männlichen Behaarungsmuster. Im Gegensatz zur Hypertrichose kommt die vermehrte Behaarung im Bereich androgenabhängiger Regionen vor. Eine Unterscheidung zur Virilisierung, welche durch allgemeine Vermännlichung u.a. mit Hirusitismus, Klitorishypertrophie und Vertiefung der Stimme, einhergeht. Der Hirsutismus ist neben der androgenetischen Alopzie, der Seborrhö und Akne ein Merkmal der Androgenisierung.

3-5% aller Frauen sind betroffen.

  • ↑ Androgenwirkung
    • Häufig bei ↑ Empfindlichkeit der Haarfollikelzellen
    • Häufig normale laborchemische Androgenspiegel
  • Häufig liegt eine prädispositionierende Genetik zugrunde
    • Pseudohermaphroditismus femininus
    • Gonadendysgenesie
  • Endokrine Ursachen
    • Überfunktionen der Nebennierenrinde
    • Tumoren der Nebennierenrinde
    • Tumoren der Ovarien
    • Tumoren der Hypophyse
    • Auftreten bei:
      • PCOS
      • SAHA-Syndrom
      • Achard-Thiers-Syndrom
      • kongenitalem Adrenogenitalem Syndrom (AGS)
      • Cornelia-de-Lange-Syndrom
      • Cushing-Syndrom
      • Pfaundler-Hurler-Krankheit
      • Pseudohermaphroditismus masculinus
  • Nichtendokrine Ursachen
    • Anorexia nervosa
    • Neurologische Erkrankungen
  • Idiopathischer Hirsutismus
    • häufig diskret ausgeprägt
    • Virilisierungserscheinungen fehlen
    • keine Hyperandrogenämie
  • Medikamentöser Hirsutismus
    • meist reversibel
    • Androgen-, Anabolika-, selten auch Gestagen-, ACTH- oder Glukokortikoid-Therapie
    • Diazoxid, Diphenylhydantoin, Ketoconazol, D-Penicillamin, Phenytoin und Spironolacton
  • Hirsutismus der Schwangerschaft
    • rasch zunehmender Behaarung
    • Ursächlich ist oft ein Luteom
  • Präpubertärer Hirsutismus
    • Kongenitales adrenogenitales Syndrom
    • Ovarialtumore
    • Nebennierenrindentumoren
      • Genital- und Achselbehaarung treten ca. 2 Jahre vor der Menarche auf
  • Postmenopausaler Hirsutismus
    • Kommt häufig vor
    • Keine erhöhten Androgenspiegel, es besteht eher ein relatives Übergewicht von Androgenen

Pathologisch ↑ Körperbehaarung vom männlichen Typ im Bereich der Oberlippe bzw. an Wangen und Kinn, am Sternum, um die Mamillen, an der Linea alba sowie an den Oberschenkelinnenseiten.

  • Anamnese
    • Beginn und Dauer des Haarwachstums
    • Genetische Prädisposition?
    • Medikamentenanamnese?
    • Zyklusstörungen?
    • Kinderlosigkeit?
    • Sterilität?
    • Acne vulgaris?
  • Klinischer Befund
    • Quantifizierung der Körperbehaarung (Ferriman-Gallwey-Score)
  • Labor
    • Testosteron, DHEAS, SHBG, TSH (am 3.-5. Zyklustag)
    • Fakultativ: FSH, LH, Estradiol, Prolaktin und Androstendion.
      • Ggf. Gyn-Konsil
      • Ggf. endokrinologisches Konsil (Nebennierenuntersuchung)
      • Ggf.  Tumorausschluss
  • Ultraschall/ MRT der Ovarien
    • Nebenniere
  • Röntgen (Sella-Aufnahme)
  • Schädel-CT

Je nach Ursache

  • Bei Tumoren
    • Zusammenarbeit mit Endokrinologen, Onkologen, Gynäkologen und Chirurgen
  • Symptomatische physikalische Therapie
    • Haarentfernung mit
      • Blitzlampen
      • Laser (694-nm-Rubin-,755-nm-Alexandrit-, 800 nm- Dioden-, Nd:YAG-Laser)

 

  • Antiandrogene
    • Sollte durch Gynäkologen durchgeführt werden.
      • Ethinylestradiol und Cyproteronacetat (Diane 35®)
      • Ethinylestradiol und Chlormadinonacetat (Neo-Eunomin®)
      • Cyproteronacetat (Androcur) 10® 5-10 mg/Tag in den ersten 2 Wochen des Zyklus.

 

  • Depilatoria
    • Eflornithin
    • Vaniqua®-Creme
  • Enthaarung mit Wachsen
  • Bleichen der Haare mit H202.

 

  1. Van Wayjen RGA, van den Ende A. Experience in the long-term treatment of patients with hirsutism and/or acne with cyproterone acetate-containing preparations: Efficacy, metabolic and endocrine effects. Experimental and Clinical Endocrinology & Diabetes 1995;103:241-51.
  2. Castello R, Tosi F, Perrone F, Negri C, Muggeo M, Moghetti P. Outcome of Long-Term Treatment With the 5 alpha-Reductase Inhibitor Finasteride in Idiopathic Hirsutism. Obstetrical & Gynecological Survey 1997;52:182-4.
  3. Falsetti L, Gambera A, Legrenzi L, Iacobello C, Bugari G. Comparison of finasteride versus flutamide in the treatment of hirsutism. European Journal of Endocrinology 1999;141:361-7.
  4. Pazos F, Escobarmorreale H, Balsa J, Sancho J, Varela C. Prospective randomized study comparing the long-acting gonadotropin-releasing hormone agonist triptorelin, flutamide, and cyproterone acetate, used in combination with an oral contraceptive, in the treatment of hirsutism. Fertility and Sterility 1999;71:122-8.
  5. Constitutional hirsutism.  Biology, Pathology and Management: Informa UK Limited; 2000:359-67.