Hydroa vacciniformia

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Bazin 1862

  • Hidroa vacciniforme
  • Hidroa vacciniformis
  • Hidroa vacciniformia

Seltene Photodermatose.

Meist im frühen Kindheitsalter auftretend.

Häufigkeitsgipfel: Frühling.

Unbekannt.

Möglicherweise besteht eine Assoziation mit dem Epstein-Bar-Virus.

Erythem, Papeln, Urtikaria und Blasen. Anders als bei der polymorphen Lichtreaktion kommt es nach der Blasenbildung auch zur Vernarbung. Auch kann es zu zentralen Nekrosen kommen.

Anamnese

Klinisches Bild

Biopsie

Direkte Immunfluoreszenz

Photoprovokation (UVA)

Porphyrine im Stuhl und Serum (z.A. einer Porphyrie)

Lichtexponierte Areale.

Intra- und subepidermale Akantholyse. Ggf. Nekrosen.

UV-Schutz.

Light-hardening.

Im Akutstadium: Elocom-Creme 1x tgl.

 

Spontanes Abklingen der Beschwerden im jungen Erwachsenenalter.

 

  1. Nitiyarom R, Wongpraparut C. Hydroa vacciniforme and solar urticaria. Dermatol Clin. 2014 Jul;32(3):345-53
  2. Di Lernia V, Mansouri Y. Epstein-Barr virus and skin manifestations in childhood. Int J Dermatol. 2013 Oct;52(10):1177-84.