Lymphozytäre Arzneimittelreaktion

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Entstehen nach kurzer oder längerfristiger Einnahme von Pharmaka unterschiedlicher Arzneimittelgruppen (u.a. Antiarrhytmika, Antidepressiva, Antiepiletika, ACE-Hemmer, AB, Diuretika, Neuroleptika, etc…)

Meistens einzelne Papeln, Knoten oder Plaques. Selten auch multiple, erythematöse Papeln, Knoten oder Plaques bis hin zu Erythrodermie mit systemischer Beteiligung (Lymphadenopathie, Hepatosplenomegalie, Arthralgien, Leukozytose).

Diffuses oder knotenförmiges lymphozytäres oder lichenoides Infiltrat in der Dermis mit Epidermotropismus. Oft schwierig von Mycosis fungoides zu unterscheiden (à ad Klonalitätsuntersuchung)

Absetzen des verantwortlichen Medikaments oder Ersetzen durch andere Stoffgruppe. Topisch: Glukokortikoide