Lymphozytäre Infiltration der Haut

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Jessner und Kanof 1953

Morbus Jessner-Kanof

Besonders erwachsene Männer betroffen, aber auch bei Kindern beschrieben

Unbekannt. Auch als mögliche Variante eines Lupus erythematodes tumidus angesehen.

Einzelne oder multiple, oft symmetrisch angeordnete erythematöse Infiltrate. Diese sind plaque- oder polsterartig angeordnet und erhaben, zirzinär oder anulär konfiguriert. Schuppung, sowie follikuläre Keratosen, Vernarbung oder Hypersensibilität fehlen normalerweise.

Periadnexiell und perivaskulär akzentuiertes lymphozytäres Infiltrat. Muzin kann in kleineren Mengen vorkommen.

Weitgehend therapieresistent. Gleiche Therapie wie bei LE: Lichtschutz, topische Glukokortikoide, Antimalariamittel (Chloroquin, Hydroxychloroquin). In Einzelfällen auch Kryotherapie.