Morbus Kitamura - Takahashi - Sasagawa

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Kitamura 1966

Hühnerhautflecke

Follikuläre Variante des atopischen Ekzems.

In Europa selten, in Japan häufiger vorkommend.

Vor allem Kinder sind betroffen.

Fleckförmige, follikuläre, erythematöse, zum Teil konfluierende Papeln.

In den Wintermonaten kommt es häufig zu einer Verschlechterung.

Anamnese

Klinik

Im zunehmendem Alter zeigt sich meist eine spontane Regression der Hautveränderungen.

Dem atopischem Ekzem entsprechend:

 

  • Mometasonfuorat (Elocom®) Crème / Lsg. / Salbe
  • Clobetasol (Dermovate®)-Creme 1-2 tgl. (für 1-3 Tage)
  • Gerbstoffe (Tannosynt®)- Lsg. (für Handbäder).
  • Iod-Povidon (Betadine®)- Lösung/ Wundsalbe / Salbengaze
  • Tricolosan (Procutol®)-Hautwasch Lotion
  • Polihexanid (Lavasept®) Konzentration /Lösung

     

  • Acetylsalicylsäure p.o. 500 mg 3x tgl.
  • Tramadol 20-40 Tropfen tgl.
  • Ibuprofen p.o. 400-800 mg tgl. bei Bedarf.

 

 

 

 

 

  • Elimination von Exazerbationsfaktoren.
  • Erkennen (allergologische Tests, Schulungen).
  • Meidung aller Triggerfaktoren.
  • Wiederherrstellung der Barrierefunktion und adequate Rückfettung.
  • Behandlung von Ekzemreaktionen.

     

     Therapie nach Lebwohl

Therapie der 1. Wahl nach Lebwohl

 

Patientenaufklärung

B

Rückfettende Lokaltherapie

B

Topische Steroide

A

Fett-feuchte Umschläge

C

 

Therapie der 2. Wahl nach Lebwohl

 

Topische immunmodulatoren

A

Antiseptische Lokaltherapie

C

Antihistaminika/Anxiolytika

C

Wiederherstellung der Hautbarriere

B

Vermeidung möglicher Triggerfaktoren

A

  • Vermeidung toxisch-irritativer Belastung (↓ Wasserkonakt).
  • CAVE: Berufswahl.
  • Atmungsaktive Kleidung aus Baumwolle oder Seide. Kein Polyester, keine Wolle oder Felle.
  • Allergologische Abklärung!
  • Ernährung: Diät nach entsprechender allergologischen Testung.
  • Erneute Testung alle 2 Jahre.
  • Bei Bestehen eines Fokus, ist die Fokussanierung zielführend.

     

    Topische Therapie

    ·         Rückfettung

  • Bland
  • Unguentum leniens/ Cold cream
  • Mandelöl
  • Anti dry® Madelölsalbe
  • Antidry® Lotion
  • Glycerol
  • Dexeryl® Creme mehrmals tgl.
  • Harnstoff-haltige Externa
  • Carbamid® Crème Widmer, Crème
  • Carbamid® Emulsion Widmer
  • Cremolan® Crème
  • Eucerin® Trockene Haut 10% Urea, Crème
  • Eucerin® Trockene Haut 10% Urea, Lotion
  • Excipial U Hydrolotio®
  • Excipial U Lipolotio® ohne Parfum
  • Excipial U Lipolotio®
  • Nutraplus® Crème
  • Nutraplus® Lotion
  • Optiderm® Lotion
  • Optiderm® Crème
  • Harnstoff/Tretinoin/Dexpanthenol
  • Carbamid® + VAS Widmer Crème
  • Badeöl
  • Balneum Hermal® Badeöl

     

  • Anwendung von rückfettenden, parfumfreien Waschlotionen (Der-med® Hautwaschlotion).
  • Anwendung von hydrophilen Emulsionen, Cremes und Salben.

     

  • Dermokortikoide

    ·         Klasse I: (schwach wirksame)

  • Hydrocortison (Hydrocortisoni-17 butyras)
  • Locoid® Crelo Emulsion
  • Locoid® Crème
  • Locoid® Lipocreme
  • Locoid® scalp lotion

    ·         Klasse II: (mittelstark wirksame)

  • Clobetason (Clobetasoni-17 butyras)
  • Emovate® Crème
  • Emovate® Salbe

     

    ·         Klasse III (stark wirksame)

  • Mometasonfuorat (Mometasoni-17 furoas)
  • Elocom® Crème
  • Elocom® Lösung
  • Elocom® Salbe

    ·         Klasse IV (sehr stark wirksame)

  • Clobetasol (Clobetasoli-17 propionas)
  • Clarelux® Schaum zur Anwendung auf der Haut
  • Clobex®  Hautspray
  • Clobex®  Emulsion
  • Clobex®  Shampoo
  • Dermovate®  Crème
  • Dermovate®  Salbe

     

  • Calcineurin-Inhibitoren
  • Zugelassen ab dem Alter von 2 Jahren, davor off-label-use.
  • Second-line-Therapie.
  • Keine ausreichenden Daten über Langzeiteffekte beim Menschen (Kanzerogenität?). In Tierstudien zeigte sich eine erhöhte Rate an Lymphomen und Hauttumoren.
  • Keine Anwendung am Tag einer Lichttherapie oder bei erhöhter Sonnenexposition.
  • Tacrolimus
  • Protopic®-Salbe 0.1%  2x täglich
  • Protopic®-Salbe 0.03% 2x tgl.
  • Pimecrolimus
  • Elidel®-Creme 1% 2x tgl.

     

  • UV-Therapie
  • UVA/UVB- Therapie.
  • UVA1-Therapie.
  • PUVA-Bad-Therapie.
  • Schmalband UVB.
  • Balneophototherapie: Kombination von UV-Therapie und Balneotherapie.
  • Keine UV-Therapie sollte bei Kindern durchgeführt werden. Bei Patienten mit Hauttyp I ist eine alternative Therapie zu diskutieren.
  • Klimatherapie: Aufenthalt an der Nordsee oder im Hochgebirge (Davos).

     

  • Systemische Therapie
  • Kortison-Stosstherapie
  • Glukokortikoide
  • Prednisolon (Spiricort®) p.o. 1 mg/ kg KG 1x tgl.

     

  • Glukokortikoide z.B. Prednisolon (z.B.: Spiricort®) 1 mg/ kg KG im Rahmen eines Kortisonstosses.
  • Antihistaminika
  • H1-Blocker z.B. Anithistaminika
  • Levocetirizin (Xyzal®) p.o. 5 mg 1x tgl.
  • Desloratadin (Aerius®) p.o. 5 mg 1x tgl.
  • Fexofenadin (Telfast®) p.o. 180 mg 1x tgl.
  • Bei Schlaflosigkeit Hydroxyzin (Atarax®) p.o. 1x tgl.

     

  • Bei schweren Verläufen:
  • Methotrexat (MTX) s.c. 15 mg 1x wöchentlich
  • off-label-use
  • Beginn mit 10 mg 1x wöchentlich.
  • Wöchentliche Steigerung um 2,5 mg bis 15 mg erreicht sind.
  • Folsäure p.o. 5 mg 1-0-0 am Folgetag zur Verringerung von Nebenwirkungen.
  • Ciclosporin (Sandimmun®) p.o. 3-5 mg/ kg KG tgl. in den ersten 2 Wochen, dann 2,5-5 mg/kg KG/Tag
  • off-label-use
  • Max. 2 Jahren vorgeschlagen.
  • Unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen
  • Azathioprin (Imurek®) p.o. 0,5-2,0 mg/kg KG tgl.
  • off-label-use
  • CAVE: Bei gleichzeitiger Gabe von Allopurinol ist eine Reduktion der Azathioprin-Dosis auf ein ¼ indiziert.
  • Mycophenolat mofetil (Cellcept®) p.o. 1-1,5 g 2x tgl.
  • off-label-use
  • Extrakorporale Photopherese: bei schweren, therapieresistenten Fällen.
  • Monoklonaler Antikörper
  • IgE-Antikörper
  • Omalizumab
  • Xolair® s.c. 300 mg alle 4 Wochen, evtl. Reduktion auf 150 mg monatlich
  • off-label-use
  • Studien laufen, aktuell ist die Behandlung als experimentell einzustufen.
  • Dupilumab: Ein humaner, monoclonaler Antikörper gegen den IL-4 Rezeptor. In einer Industrie-gesponserten Studie zeigten sich gute Erfolge.

Kitamura K. On the problems of infantile eczema. Hautarzt. 1966 Feb;17(2):53-5.