Photosensitives Ekzem

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Ramsay & Kobza-Black 1973

Durch UV-B Strahlung verstärkte Dermatitis.

Vor allem ältere Männer.

Ursprünglich hatten die beschriebenen Personen ein chronisches Ekzem, welches durch UVB Strahlung verschlimmert wurde.

Lichenifizierte, eher scharf begrenzte, schuppende Ekzeme.

Anamnese

Klinik

Ggf. Biopsie

Ggf. Photoprovokationstestung

UV-Schutz

  • Calcineurin-Inhibitoren
    • Tacrolimus
      • Protopic®-Salbe 0.1%  2x täglich 2 Wochen
    • Pimecrolimus
      • Elidel®-Creme 1% 2x tgl. für 2 Wochen
  • Systemische Glukokortikoide
    • Prednisolon (Spiricort®) p.o. 0.5-1.0 mg/kg/d, in ausschleichender Anwendungsfrequenz
  • Azathioprin (Imurek®) p.o. 1x tgl.
    • Initial: 1-3 mg/kg KG
    • Verlauf: Reduktion um ca. 0,5 mg/kg KG auf die niedrigste noch wirksame Dosierung.
    • CAVE: Bei gleichzeitiger Gabe von Allopurinol ist eine Reduktion der Azathioprin-Dosis auf ein ¼ indiziert.
    • Zuvor Ausschluss eines Thiopurinmethyltransferase-Mangels.
  • Ciclosporin (Sandimmun®) p.o. 3-5 mg/ kg KG tgl.
    • Unabhängig von den Mahlzeiten einnehmen
  • PUVA