Rickettsienpocken

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Shankmann 1946.

Durch Rickettsia acarii ausgelöste Rickettsiose.

  • Insbesondere in New York zeigten sich mehrere kleinere Endemien.
  • 800 Fälle sind bis 2010 registriert worden.
  • Erreger
    • Rickettsia acarii.
  • Die Übertragung erfolgt durch Mäuse- und Rattenmilben. R. acarii gehört zu der "spotted fever group".
  • Unspezifisches Frühstadium (Cephalgie, Abgeschlagenheit).
  • Im Verlauf: Fieber, Somnolenz.
  • 3.-6. Tage nach Beginn des Fiebers Auftreten von Roseolen mit teilweise punktförmigen Hämorrhagien am Stamm, welche sich zentrifugal ausbreiten. Palmoplantare Beteiligung.
  • Muskelzuckungen, Druckempfindlichkeit peripherer Nerven, motorische Unruhe.
  • Hypotonie.
  • Bronchitis, Konjunktivitis, Splenomegalie.
  • Meist sind Läuse nachzuweisen (Pediculosis corporis).
  • Facies typhosa: Livid-rötliches Gesicht.
  • Im Bereich der Inokulationsstelle zeigt sich eine teils später ulzerierende Papulovesikel.
  • Anamnese.
  • Klinik.
  • Läusebefall.
  • BB (Leukopenie, Eosinophilie, Thrombopenie, BSG ↑), Leber- und Nierenwerte (Transaminasen↑), Elektrolyte.
  • Ab der 2. Krankheitswoche Weil-Felix-Reaktion (Agglutinationstest).
  • Ab der 3. Krankheitswoche Komplementbindungsreaktion.
  • Ab der 3. Krankheitswoche indirekter Immunfluoreszenztest.

Rücken, Unterarme, Unterschenkel, Knöchelpartien.

  • Günstig.
  • Temperaturen sind unter Antibiotika-Therapie rückläufig nach 1-2 Tagen.
  • Ggf. intensivmedizinische Massnahmen und Verlegung auf die Intensivstation.
  • Kontrolle der Vitalparameter, des Flüssigkeitshaushaltes, Elektrolyte und Eiweissersatz.

     

    Topische Therapie

  • Jacutin® Gel (Lindan) 0,3%. Anwendung nicht zu empfehlen, aufgrund neurotoxikologischer Nebenwirkungen. In der Schweiz ist Jacuin® nicht mehr am Markt.
  • Loxazol Lot. 1% (nach 1 und 2 Wochen erneut anwenden).
  • Permethrin 5% in z.B.: Excipial U Lipolotio.
  • Prioderm® Shampoo (nach 1 und 2 Wochen erneut anwenden).
  • Paranix® Sprax (Dimeticon), Einwirkzeit: 15 Min., ggf. Wiederholung nach 7 Tagen
  • Lausweg® Schaumlösung, Einwirkzeit: 15 Min. , Wiederholung nach 7 und 14 Tagen.
  • Rausch Laus stop® Creme, Einwirkzeit: 20 Min., Wiederholung nach 7 und 14 Tagen.

     

    Systemische Therapie

  • Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl. für 8-10 Tage.
  • Alternativ: Ciprofloxacin p.o 500 mg 2x tgl..
  • Bei ausgeprägten Fällen ggf. i.v. Glukokortikoide 100 mg/d für 2-3 Tage.
  1. Paddock, C.D., et al., Rickettsialpox in New York City: a persistent urban zoonosis. Ann N Y Acad Sci, 2003. 990: p. 36-44.
  2. Madison, G., et al., Hepatitis in association with rickettsialpox. Vector Borne Zoonotic Dis, 2008. 8(1): p. 111-5.
  3. Boyd, A.S., Rickettsialpox. Dermatol Clin, 1997. 15(2): p. 313-8.
  4. Heymann, W.R., Rickettsialpox. Clin Dermatol, 1996. 14(3): p. 279-82.
  5. Valbuena, G. and D.H. Walker, Infection of the endothelium by members of the order Rickettsiales. Thromb Haemost, 2009. 102(6): p. 1071-9.