Skabies

Letztmals aufdatiert: 2021-10-16

Autor(en): Anzengruber

Renucci, 1835.

Krätze, Scabies.

Pruriginöse, weltweit vorkommende Infektionskrankheit durch den Parasiten Sarcoptes scabiei hominis.

  • Inzidenz (weltweit): 200-400 Millionen Fälle jährlich
  • Prävalenz (weltweit): < 1% -40% jährlich
  • Auslösend ist enger körperlicher Kontakt
  • Kleidung gilt nur bei der Scabies norvegica als Überträger
  • Im Bereich der Körperfalten (Zehenzwischenraum, Ellbeugen), genital und prinizipiell fast am gesamten Integument kommt es zu erythematösen, pruriginösen, teils urtikariellen, z.T bläschenartigen Papeln und Gängen
  • Frei sind meist der Rücken, Kopf und Nacken
  • Die geschwungenen, erythematösen Milbengänge sind manchmal sichtbar und mit Tinte visualisierbar
  • Der Pruritus ist v.a. in der Nacht ausgeprägt
    • Bei Ersterkrankung: Manifestation nach 3-6 Wochen
    • Bei Reinfektion nach 24 Stunden, da Patienten schon sensibilisiert sind auf die Milbenkot-Antigene
  • Anamnese: Reiseanamnese
  • Klinisches Bild: Auflichtmikroskopisch
  • Die Diagnose wird klinisch gestellt. Nur durch den Nachweis der Milbe ist die Diagnose einer Skabies eindeutig gesichert
  • Eine tiefe Biopsie ist selten notwendig, hingegen kann ein wirklich guter Dermatologe die Milbe mit einer Kratzbiopsie gut darstellen und unter dem Mikroskop bestätigen
  • Erfassen der kritischen epidemiologischen Parameter (u.a. Indexfall, Familie, Kindergarten, Schule)

Im Bereich der Körperfalten (Zehenzwischenraum, Ellbeugen), genital und prinizipiell fast am gesamten Integument.

Skabies befällt die Patienten im imaginären "Kreis von Hebra": Axillen, Ellbogen, Handgelenke, Hände und Schritt, dieser entsteht, wenn man die Hände auf die Hüften stützt. 

  • Postskabiöses Ekzem, immer topische Steroide der Klasse III mit Antiseptikum verschreiben zusammen mit der scabiziden Therapie
  • Persistierende postskabiöse Papeln

Sehr gut bei korrekter Diagnose und Behandlung nicht nur des Patienten, sondern der relevanten Gruppe, die miteinander Körperkontakt pflegt. 

Allgemeine Massnahmen

  • Bettwäsche und Kleidung sollten in luftdichten Plastiksäcken 4 Tage lang gelagert werden
  • Alternativ können Bettwäsche und Kleidung mit > 60°C gewaschen werden
  • Die ganze Familie und enge Wohngemeinschaftspartner sollten behandelt werden, um einen Ping-Pong Effekt zu vermeiden
  • In der Download Section des folgenden Links kann man Patienteninformationsbroschüren über Hygiene-/Umgebungsmassnahmen bei Scabies in verschiedenen Sprachen downloaden: http://www.setzer-verlag.com/

Topische Therapie

  • Permethrin 5% für 8-12 Std. auftragen, ggf. nach 2 Wochen wiederholen. Besonders zu beachten ist das Eincrèmen des Bauchnabels, der Genitalien und der Subungualregion.
    • Gesicht und Kapillitium kann bei Erwachsenen ausgespart werden. Ausnahme: Skabies norvegica
    • Erwachsene: Permethrin 5% Crème am Abend einmalig, für 8-12 Stunden belassen, dann abwaschen. Wiederholung nach 2 Wochen
    • Schwangere: wie Erwachsene, nur 1x behandeln (cave: Permethrin nicht zugelassen in der Schwangerschaft, Info an Patientin)
    • Stillende: wie Erwachsene, nur 1x behandeln (cave: Brustbereich aussparen, wenn nicht befallen; 3-tägige Stillpause nach Behandlung, d.h. abpumpen)
    • Kinder > 3J wie Erwachsene
    • Kinder < 3J Areal: Capillitium-Fusssohle (Aussparung Mund- und Augenregion)
  • Klinische Kontrolle in 4 Wochen
  • Topische Steroide der Klasse III (Körper) und II (Gesicht und Genitalbereich falls betroffen) nicht vergessen, um das postskabiotische Ekzem abzufangen - ansonsten kommen die Patienten wegen vermuteter Wirkungslosigkeit verfrüht wieder  zur Vorstellung

Systemische Therapie

  • Ivermectin p.o. 200 μg/kg KG einmali.
    • Wiederholung ggf. nach 2-4 Wochen
    • In der Schweiz nicht im Handel, jedoch in Deutschland erhältlich
  1. Arnold A, Parlar B. Dermatologie USB Standards (internes Dokument), 14.11.2018
  2. Agathos M. Skabies. Der Hautarzt 1994;45:889-903.
  3. Fölster-Holst R, Rufli T, Christophers E. Die Skabiestherapie unter besonderer Berücksichtigung des frühen Kindesalters, der Schwangerschaft und Stillzeit. Der Hautarzt 2000;51:7-13.
  4. Paasch U, Haustein UF. Behandlung der endemischen Skabies mit Allethrin, Permethrin und Ivermectin. Der Hautarzt 2001;52:31-7.
  5. Shacter B. Treatment of scabies and pediculosis with lindane preparations: An evaluation. Journal of the American Academy of Dermatology 1981;5:517-27.
  6. Burkhart CG. Scabies: An Epidemiologic Reassessment. Annals of Internal Medicine 1983;98:498.
  7. Glover R, Young L, Goltz RW. Norwegian scabies in acquired immunodeficiency syndrome: Report of a case resulting in death from associated sepsis. Journal of the American Academy of Dermatology 1987;16:396-9.
  8. Taplin D, Meinking TL, Chen JA, Sanchez R. Comparison of Crotamiton 10% Cream (Eurax) and Permethrin 5% Cream (Elimite) for the Treatment of Scabies in Children. Pediatric Dermatology 1990;7:67-73.
  9. Taplin D, Meinking TL, Porcelain SL, et al. Community control of scabies: a model based on use of permethrin cream. The Lancet 1991;337:1016-8.
  10. Meinking TL, Taplin D, Herminda JL, Pardo R, Kerdel FA. The Treatment of Scabies with Ivermectin. New England Journal of Medicine 1995;333:26-30.
  11. Barkwell R, Shields S. Deaths associated with ivermectin treatment of scabies. The Lancet 1997;349:1144-5.
  12. Karrer S, Szeimies R-M, Wlotzke U, Stolz W, Hohenleutner U, Landthaler M. Steroidinduzierte Scabies norvegica. Der Hautarzt 1997;48:343-6.
  13. Tzenow I, Wehmeier M, Melnik B. Orale Behandlung der Scabies mit Ivermectin. Der Hautarzt 1997;48:2-4.
  14. Mancini AJ, Frieden IJ, Paller AS. Infantile acropustulosis revisited: history of scabies and response to topical corticosteroids. Pediatric Dermatology 1998;15:337-41.
  15. Chosidow O. Scabies and pediculosis. The Lancet 2000;355:819-26.
  16. Bezold G, Lange M, Schiener R, et al. Hidden scabies: diagnosis by polymerase chain reaction. British Journal of Dermatology 2001;144:614-8.
  17. Madan V, Jaskiran K, Gupta U, Gupta DK. Oral Ivermectin in Scabies Patients: A Comparison with 1% Topical Lindane Lotion. The Journal of Dermatology 2001;28:481-4.
  18. Victoria J, Trujillo R. Topical Ivermectin: A New Successful Treatment for Scabies. Pediatric Dermatology 2001;18:63-5.
  19. Chouela E, Abelda??o A, Pellerano G, Hern??ndez MaIs. Diagnosis and Treatment of Scabies. American Journal of Clinical Dermatology 2002;3:9-18.
  20. Katsumata K, Katsumata K. Norwegian Scabies in an Elderly Patient Who Died after Treatment with .GAMMA.BHC. Intern Med 2003;42:367-9.
  21. Orion E, Matz H, Wolf R. Ectoparasitic sexually transmitted diseases: Scabies and pediculosis. Clinics in Dermatology 2004;22:513-9.
  22. Perna AG. Localised genital Norwegian scabies in an AIDS patient. Sexually Transmitted Infections 2004;80:72-3.
  23. Scheinfeld N. Controlling Scabies in Institutional Settings. American Journal of Clinical Dermatology 2004;5:31-7.
  24. Wong SSY, Woo PCY, Yuen Ky. Unusual Laboratory Findings in a Case of Norwegian Scabies Provided a Clue to Diagnosis. Journal of Clinical Microbiology 2005;43:2542-4.
  25. Hengge UR, Currie BJ, Jäger G, Lupi O, Schwartz RA. Scabies: a ubiquitous neglected skin disease. The Lancet Infectious Diseases 2006;6:769-79.
  26. Dupuy A, Dehen L, Bourrat E, et al. Accuracy of standard dermoscopy for diagnosing scabies. Journal of the American Academy of Dermatology 2007;56:53-62.
  27. Kristjansson AK, Smith MK, Gould JW, Gilliam AC. Pink pigtails are a clue for the diagnosis of scabies. Journal of the American Academy of Dermatology 2007;57:174-5.
  28. Hu S, Bigby M. Treating Scabies. Arch Dermatol 2008;144.
  29. Bergstrom FC, Reynolds S, Johnstone M, et al. Scabies Mite Inactivated Serine Protease Paralogs Inhibit the Human Complement System. The Journal of Immunology 2009;182:7809-17.
  30. Hicks MI, Elston DM. Scabies. Dermatologic Therapy 2009;22:279-92.
  31. Kneisel A, Mittag H. Scabies norvegica sive crustosa. Aktuelle Dermatologie 2009;35:398-402.
  32. Mounsey KE, Holt DC, McCarthy JS, Currie BJ, Walton SF. Longitudinal Evidence of Increasing In Vitro Tolerance of Scabies Mites to Ivermectin in Scabies-Endemic Communities. Arch Dermatol 2009;145.
  33. Braun-Falco`s Dermatologie, Venerologie und Allergologie, 7. Auflage