Tuberculosis subcutanea et fistulosa

Letztmals aufdatiert: 2019-10-11

Autor(en): -

Sonderform der Tuberculosis cutis colliquativa.

Multiple Fisteln mit purulenter Sekretion.

  • Klinik.
  • Biopsie (sowohl dermatopathologische als auch mikrobiologische Untersuchung).
  • Tuberkulin-Test (Mendel-Mantoux).
  • Quantiferon-Test.
  • Ggf. z.A. einer Systembeteiligung:
  • Thorax-Röntgen oder CT- Thorax.
  • Sonographie des Abdomens und der Nieren.
  • Am Morgen an 3 auf einander folgenden Tagen Sputum sammeln (nüchtern bis zu 4h).
  • Am Morgen an 3 auf einander folgenden Tagen Urin abgeben (Flüssigkeitsrestriktion am Vorabend!).
  • Bronchoalveolare Lavage (BAL).

Insbesondere in der anogenital Region lokalisiert.

Abszesse, tuberkuloide Strukturen.

Therapieschema:

  • Die Initialphase sollte 8 Wochen/2 Monate lang andauern. In dieser Zeit wird die Mehrheit der Bakterien abgetötet. In der darauffolgenden (über Monate hinweg dauernden) Therapiephase wird versucht, die verbleibenden Bakterien zu eliminieren. Die antituberkulöse Therapie sollte für zumindest 2 Monate nach Hauterscheinungsfreiheit fortgesetzt werden.

 

  • Die Therapie sollte individuell zwischen 12-24, jedoch mindestens 6 Monate andauern!

 

Induktionsphase (2 Monate):

  • Rifampicin p.o. 10 mg/kg KG/ d
  • Isoniazid p.o. 5 mg/kg KG. (mit Vit B 6)
  • Pyrazinamid p.o. 35 mg/ KG/ d ggf. Kombination mit Allopurinol!
  • Ethambutol p.o. 15 mg/kg KG/ d
  • Eine deutliche Besserung ist in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle nach 1 ½ Monaten zu sehen.

 

·         Konsolidierungsphase:

  • Induktionsphase (2 Monate):
  • Rifampicin p.o. 10 mg/kg KG/ d
  • Isoniazid p.o. 5 mg/kg KG. (mit Vit B 6)
  • Ethambutol p.o. 15 mg/kg KG/ d (kann sofern eine Isoniazid-Resistenz ausgeschlossen wurde auch weggelassen warden)
  • HIV Pat.: Therapie muss ≥ 7 Monate erfolgen. Ethambutol sollte, bei einer zusätzlichen Therapie mit NNRTI, gegen Streptomycin p.o. 15-20 mg/kg KG/ d (ab > 60 J. max 750 mg) ersetzt werden.
  1. Gupta M, Gupta M , Kaur R. Tuberculosis colliquativa cutis of the cheek: an extremely uncommon manifestation of primary extrapulmonary tuberculosis. BMJ Case Rep 2013;2013.
  2. Sutor GC, Ockenga J, Kirschner P, Schatzle C, Mendila M, Jendro M et al. Tuberculosis cutis colliquativa during long-term immunosuppressive therapy for rheumatoid arthritis. Arthritis Rheum 1997;40:188-90.
  3. Garb J. Tuberculosis cutis colliquativa (tuberculous gummas) healed rapidly with local application of promin jelly; report of a case. Arch Derm Syphilol 1948;58:308-13.
  4. Cecchi R, Giomi A , Innocenti F. Guess what! Scrofuloderma (tuberculosis colliquativa cutis) of the left foot. Eur J Dermatol 1998;8:67-8.
  5. Tur E, Brenner S , Meiron Y. Scrofuloderma (tuberculosis colliquativa cutis). Br J Dermatol 1996;134:350-2.