Apremilast

Otezla®
Obligatorisch: Kreatinin. Fakultativ und in European Guidelines empfohlen: Blutbild, AST, ALT, SS-Test, Hep. B + C, HIV
p.o.
Initiale Titration für 5 Tage (Titrationspackung mit 10/20/30 mg), dann Erhaltung mit 30 mg 2x tgl.
2–4 Wo für Pruritus, 8 Wo für durchschnittlich PASI50
Fakultativ alle 3 Monate, empfohlen einmal pro Jahr: Blutbild, Kreatinin, Leberwerte
Absolute KI: SS und Stillzeit, schwere akute Infektionen, Glukose-Galaktose-Malabsorption Relative KI: Malignome oder lymphoproliferative Erkrankungen, schwere Nierenfunktionsstörung (eGFR < 30 mL/min), schwere Depression und suizidale Absichten, Galaktosämie, Laktoseintoleranz
Bei gleichzeitiger Anwendung starker CYP3A4-Hemmer (Rifampicin, Phenobarbital, Carbamazepin, Phenytoin) geringeres klinisches Ansprechen von Apremilast. Anorexie. Depressionen/Suizidalität ggf. Verschlimmerung durch Apremilast. Bei schwer eingeschränkter Nierenfunktion Dosisreduktion auf max. 30 mg tgl.
Nausea, Diarrhö (va. in den ersten 2 Wo), obere Atemwegsinfekte, Kopfschmerzen, Nasopharyngitis, Gewichtsverlust (nicht assoziiert mit Diarrhö, durchschnittlich 2 kg, 20 % aller Patienten Gewichtsverlust von >5 % Körpergewicht)
Nicht begrenzt