Aphthoid Pospischill-Feyrter

Letztmals aufdatiert: 2020-06-19

Autor(en): -

V.a. bei immunsupprimierten Kindern auftretende schwerste Form der Gingivostomatitis herpetica.

Meist bei Kindern, selten bei Erwachsenen auftretend.

Herpesvirusinfektion in einer Situation der Immunschwäche.

Oft Schleimhaut, Haut und Genitalbereich betroffen. Im Gesicht können die Mundwinkel betroffen sein. An den Akren zeigen sich oft Bläschen (vagantes Aphthoid). Ausbreitung erfolgt randwärts. Häufig kommt es zur Superinfektion. Reduzierter AZ.

  • Anamnese
  • Klinik
  • ggf. Biopsie
  • EM
  • Kultur
  • PCR
  • Microtrack
  • Meningismus ausschliessen
  • Ggf. nach Immunsuppression suchen.

Oral, Genitalbereich, Akren. 

Abheilung nach 1-2 Wochen.

Systemische Therapie

  • Aciclovir
  • Anw.: bei 3x 5mg/kg KG/d i.v. oder 5x 200mg/d p.o., bei Immunsuppression 10mg/kg KG/d i.v.
  • KI: Überempfindlichkeit, Stillzeit (da Übertritt in Muttermilch)
  • NW (sehr häufig): Kopfschmerzen, Nausea
  • CAVE:
    • Bei älteren Patienten besteht ein erhöhtes Risiko für das Auftreten von reversiblen, neurologischen Störungen.
    • Anpassung der Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion.
    • Genügend Flüssigkeitszufuhr.

       

  • Valaciclovir
  • Anw.: 500 mg 2x/d für 7d
  • KI: Überempfindlichkeiten, Stillzeit
  • NW (häufig): Kopfschmerzen, Übelkeit
  • CAVE:
    • Anpassung der Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion.
    • Hydratationszustand

       

  • Famciclovir
  • Anw: 500 mg 2x/d
  • Bei Pat. >50 J. kann sollte zur Prävention einer Zosterneuralgie 500mg 3x/d gegeben werden
  • Von den Mahlzeiten unabhängig
  • WW: Probenecid
  • KI: Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeiten gegen Famciclovir oder Penciclovir
  • CAVE:
    • Bei Patienten mit dem Risiko einer Dehydratation, speziell bei älteren Patienten, soll auf eine adäquate Flüssigkeitszufuhr geachtet werden
    • Wirksamkeit bei schwarzen Patienten möglicherweise reduziert

       

  • Foscarnet
  • Bei Immunsuppression und Aciclovir-Resistenz
  • Anw.: 3 x 40 mg/kg KG/d i.v.
  • KI: Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, Stillzeit
  • NW (sehr häufig): Granulozytopenie, Anorexie, Hypokaliämie, Hypomagnesämie, Hypokalzämie, Parästhesien, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Rash, erhöhtes Serumkreatinin, Fieber, Müdigkeit, Frösteln, Asthenie
  • CAVE:
    • Anpassung der Dosierung bei eingeschränkter Nierenfunktion.
    • genügend Flüssigkeitszufuhr

       

  • Brivudin Tabletten
  • off-lable-use
  • Anw.: 125 mg 1x/d für 7 Tage
  • WW: 5-Fluorouracil- Präparaten (zeitlicher Abstand mindestens 4 Wochen)
  • NW (häufig): Nausea
  • KI: 5-Fluorouracil- Therapie, Schwangerschaft, Stillzeit, Überempfindlichkeit gegenüber Inhaltsstoff, nicht an Kindern und Jugendlichen getestet

     

  • Lidocain Lutschtabletten
    • Anw.: max. 12 Stück/d
    • KI: <12 J.
  • Lidocain Mundgel
    • A: Auf Schmerzende Stellen: > 12 J.: bis 4x tgl.
    • KI: Schwangerschaft und Stillzeit

       

  • Chlorhexidin (Mundspüllösung 0.2%)
  • Anw: Nach dem Zähneputzen anwenden
  • 6-12 J.: nach zahnärztlicher Rücksprache
  • >12 J.: 2x tgl. Mund für 1 Minute spülen

     

  • Kamillenextrakt
  • Anw.: 3-mal tgl. oder öfter
  • >6 Jahre: In 1 Glas warmes Wasser ½ Kaffeelöffel
  • 1-6 Jahre: 1, 5 ml in 1 L Wasser 1x tgl.
  • KI: Überempfindlichkeiten gegen Inhaltsstoffe

     

  • Dexpanthenol Lösung
  • Anw.: unverdünnt oder verdünnt mit abgekochtem Wasser mehrmals täglich gurgeln
  • KI: Überempfindlichkeiten gegen Inhaltsstoffe.
  • Bettruhe

     

  • ggf. Paracetamol
  • Ausreichend Flüssigkeit- und Kalorienzufuhr
  1. Ozcan, D., et al., Mucocutaneous disorders in renal transplant recipients receiving sirolimus-based immunosuppressive therapy: a prospective, case-control study. Clin Transplant, 2013. 27(5): p. 742-8.
  2. Parent, D., [Oral ulcerations]. Rev Med Brux, 2011. 32(4): p. 210-8.
  3. Woitzek, K., F. Dusemund, and B. Muller, [Sick or made sick? Recurrent episodes of cutaneous and subcutaneous ulcers, colitis, arthralgia and hair loss... a systemic disease or iatrogenic?]. Ther Umsch, 2010. 67(12): p. 629-34.
  4. Kakabadze, T., et al., Oral lesions in HIV-positive patients in Georgia. Georgian Med News, 2008(165): p. 60-5.
  5. Greenspan, D., et al., Oral mucosal lesions and HIV viral load in the Women's Interagency HIV Study (WIHS). J Acquir Immune Defic Syndr, 2000. 25(1): p. 44-50.
  6. Naraqi, S., et al., Clinical manifestations of infections with herpesviruses after kidney transplantation: a prospective study of various syndromes. Ann Surg, 1978. 188(2): p. 234-9.