Exanthema subitum

Letztmals aufdatiert: 2020-07-16

Autor(en): -

Meigs und Pepper 1870, Zahorsky 1910.

Roseola infantum, 3-Tage-Fieber-Exanthem, 6. Infektionskrankheit, Dreitagefieber, Pseudorubella, Rose rash of infants, Humanes Herpesvirus 6.

Infektiöse Kindererkrankung ausgelöst durch HHV-6B, selten durch HHV-7.

  • Zu 95% der Fälle zwischen dem 1.-2. Lebensjahr auftretend. Im Erwachsenenalter äußerst selten
  • Erregerreservoir: Mensch
  • Transmission: Tröpfcheninfektion
  • Inkubationszeit: 3-14 Tage
  • Doppelsträngiges DNA-Virus. Es werden 2 Serotypen (6A und 6B) unterschieden, wobei das Exanthema subitum durch Serotyp 6B, selten durch HHV-7 ausgelöst wird
  • Prodramalstadium: Abgeschlagenheit dennoch meist geringe Beeinträchtigung des AZ, Halsschmerzen, foudroyant auftretendes Fieber (39–40,5°C)

 

  • Exanthemstadium: 3-4 Tage später kommt es zu einem Temperaturabfall und gleichzeitig zu einem ca. 1-3 Tage anhaltenden makulopapulösen, rubeoliformen, morbilloiden Exanthem, beginnend an Brust und proximalen Armen, welches sich auf das gesamte Integument ausbreitet. Das Gesicht und Schleimhäute bleiben ausgespart

 

  • Weiter kann es begleitend zu Husten, zervikaler Lymphadenopathie, Fieberkrämpfen, Papeln am Palatum molle und der Uvula, Lidödemen, einer gespannten Fontanelle und Gastroenteritiden kommen.
  • Morphologisch nicht von anderen Virusexanthemen zu unterscheiden
  • Hinweisend ist das frühe Manifestationsalter, Beginn des Exanthems bei gleichzeitig rückläufiger Temperatur und der ausgesprochen kurzen Dauer des Exanthems
  • BB (Leukozytose am 1. Tage, dann Leukopenie und rel. Lymphozytose, Monozytose)
  • Serologische Testungen (IgM, IgG)
  • Erregernachweis mittels PCR

Diskrete, lymphozytäre, oberflächliche Dermatitis, Erythrozytenextravasate und fokale Exozytose.

  • Fulminante Begleithepatitis, Meningoenzephalitis (häufiger bei der seltenen Primärinfektion im Erwachsenenalter als bei Kindern)
  • Krampfanfälle
  • Das Virus persistiert latent im Körper und kann bei Immunsuppression reaktiviert werden
  • Bei Organ- oder KM-Transplantierten kommt es in 50% der Fälle zu einer Reaktivierung
  • Symptomatische Behandlung
  • Keine Isolationsmassnahmen notwendig
  1. Tanaka K, Kondo T, Torigoe S, Okada S, Mukai T, Yamanishi K. Human herpesvirus 7: Another causal agent for roseola (exanthem subitum). The Journal of Pediatrics 1994;125:1-5.
  2. Stone RC, Micali GA, Schwartz RA. Roseola infantum and its causal human herpesviruses. Int J Dermatol 2014;53:397-403.
  3. Wiersbitzky S, Eberle J, Ladstatter L, et al. [The critical 3-day fever-exanthema in young children (exanthema subitum, Zahorsky roseola infantum)--what is new?]. Padiatr Grenzgeb 1989;28:351-63.
  4. Numazaki K. [Exanthem subitum (roseola infantum)]. Nihon Rinsho 2003;61 Suppl 2:185-9.
  5. Meade RH, 3rd. Exanthem subitum (roseola infantum). Clin Dermatol 1989;7:92-6.