Morbus Bowen

Letztmals aufdatiert: 2020-11-19

Autor(en): -

Bowen, 1912

M.Bowen, Mb. Bowen, Dyskeratosis maligna, carcinoma in situ, Bowen`s disease, Carcinoma in situ Typ Morbus Bowen.

Carcinoma in situ, welches von den Keratinozyten ausgeht. Im Bereich der Genitalschleimhaut, spricht man von einer Erythroplasie.

  • Erhöhtes Risiko mit zunehmendem Alter
  • Vor allem bei Patienten mit hellem Hauttyp

Auslöser

  • Kummulative UV-Strahlung
  • Arsen
  • Humane Papillomaviren
  • Meist solitäre, eher scharf begrenzte, erythematöse, zentrifugal ausdehnende, ekzematoide, schuppige Plaque
  • In 40% kommt die Hautveränderung solitär vor, in 60% multizentrisch
  • Im Bereich der Schleimhäute können erosive, leukoplakieartige Morbus Bowen auftreten

Übergang in ein spinozelluläres Karzinom in bis zu 50% der Fälle

Therapie der 1. Wahl:

  • Exzision mit histologischer Randkontrolle

 

Alternativ

  • Kürettage
  • Röntgen- Weichstrahltechnik (3-5 Gray, GD: max. 60 Gray, GHWT 1,0 mm)
  • Kryochirurgie
  • Laser
  • Photodynamische Therapie

 

  • 5-Fluorouracil Salbe 5%
    • 1-2 x tgl. okklusiv: Nur auf Hautveränderungen, nicht auf gesunde Haut! Basaliome sollten bis zur Ulzeration, andere Läsionen bis zur Erosion behandeln werden!

 

  • Imiquimod Creme: 5x wöchentlich für 6 Wochen
  1. Majores M, Bierhoff E. Aktinische Keratose, Morbus Bowen, Keratoakanthom und Plattenepithelkarzinom der Haut. Pathologe 2015;36:16-29.
  2. Majores M, Bierhoff E. [Actinic keratosis, Bowen's disease, keratoacanthoma and squamous cell carcinoma of the skin]. Pathologe 2015;36:16-29.
  3. Thestrup-Pedersen K, Ravnborg L, Reymann F. Morbus Bowen. A description of the disease in 617 patients. Acta Derm Venereol 1988;68:236-9.
  4. Grussendorf EI, Bar T. Condylomata acuminata associated with morbus Bowen (Carcinoma in situ). A light and electron microscopic study. Dermatologica 1977;155:50-8.
  5. Seyss R, Kopf O. [Roentgenotherapy of morbus Bowen and multiple carcinoids]. Krebsarzt 1952;7:15-8.