Perianales Ekzem

Zuletzt aktualisiert: 2023-01-09

Autor(en): Alexander Navarini, Florian Anzengruber

ICD11: EA87.2

Ekzematöse Dermatitis im Bereich des Afters.

Irritativ-toxisch: z.B. bei analer Inkontinenz

Atopisch: bei Patienten mit Atopie, z.B. auch im Rahmen einer atopischen Dermatitis

Kontaktallergisch: bei Applikation diverser Cremes oder auch bei Anwendung von feuchtem Klopapier (wipes).

 

In manchen Fällen kann es sekundär noch zu einer Candida - Infektion kommen.

Pruriginöse, erythematöse, z.T. konfluierende erythematöse Papeln perianal.

Klinik

Um den After

Spongiotische Dermatitis, wie auch bei anderen Ekzemen.

Bakterielle oder mykologische Superinfektion.

Meidung des Auslösers, falls möglich.

 

Steroidhaltige Salbe, Klasse II / III (Emovate, Elocom Salbe)

-immer Salbe nicht Creme verwenden.

Alternativ können Calcineurin-Inhibitoren verwendet werden:

-Pimecrolimus (Elidel)

-Tacrolimus (Protopic)

 

Manchmal wird die Applikation mit teerhaltigen Produkten empfohlen, z.B Liquor carbonis detergens in Ungentum leniens.

  1. Schauber J, Weisenseel P, Ruzicka T. Topical treatment of perianal eczema with tacrolimus 0.1%. Br J Dermatol. 2009 Dec;161(6):1384-6.
  2. Weyandt G, Breitkopf C, Werner RN, Zidane M, Furtwängler A, Jongen J, Rothhaar A, Schaefer D, Lenhard B. German S1 guidelines for the diagnosis and treatment of perianal dermatitis (anal eczema). J Dtsch Dermatol Ges. 2020 Jun;18(6):648-657.