Pest

Letztmals aufdatiert: 2020-08-19

Autor(en): -

  • Yersin, 1894
  • Kitasato, 1894

Pestis, Pestilentia, schwarzer Tod.

Meldepflichtige Infektionserkrankung durch das aerobe, gramnegative, "sicherheitsnadelförmige" Bakterium.

  • Im Mittelalter kam es zu Millionen Pest-Toten
  • Endemisch tritt sie heute noch in Afrika, Südostasien, Indien und in Indianerreservaten in den USA auf
  • Yersinia pestis wird von Flöhen im Rahmen des Saugaktes aufgenommen und schlußendlich auf Nagetiere und den Menschen übertragen. Die Pest manifestiert sich in 90% kutan (Beulenpest)
  • Erreger: Yersinia pestis
  • Transmission: Flohbisse
  • Inkubationszeit: 1-6 Tage

Buboenenpest (Beulenpest):

  • 90% aller Pestfälle
  • Reduzierter Allgemeinzustand, febrile Temperaturen, Myalgien, Arthralgien, Tachykardie, Delirium
  • Im Bereich der Eintrittspforte zeigen sich kleine Papeln oder Papulovesikeln, welche meist übersehen werden
  • Im Lymphabflussbereich besteht eine lokoregionale Lymphknotenadenopathie
  • Bei einer Bakteriämie kommt es zum Auftreten von Petechien, Ekchymosen, disseminierter intravaskulärer Koagulopathie, Sepsis und Lungenbeteiligung (schwarzer Tod)

Lungenpest: Dyspnoe, Hämoptoe, Zyanose

  • Anamnese (Reiseanamnese)
  • Klinik
  • Erregernachweis: Bakt.-Abstrich (Sputum, Bubonen), Blutkultur
  • Serologischer Antikörpernachweis
  • Bubonen-Pest: unbehandelt 50-90% Letalität, behandelt 10-20%.
  • Lungenpest: unbehandelt 100% Letalität, behandelt 50%.
  • Bubonen sollten nicht inzidiert werden!
  • Isolation!
  • Meldepflicht (Verdacht, Erregernachweis, Tod)!

 

First-line Therapie nach Lebwohl (kein Evidenzlevel angegeben):

  • Aminoglykoside
  • Intramuskulöses Streptomycin
  • Intramuskulöses oder Intravenöses Gentamicin

 

Second-line Therapie nach Lebwohl:

  • Doxycyclin
  • Ciprofloxacin

 

Third-line Therapie nach Lebwohl:

  • Chloramphenicol
  • Sulfonamide

 

  • Streptomycin  i.m. 30 mg/kg KG tgl. in 2 Einzeldosen für 10 Tage. CAVE Ototoxizität und Nephrotoxizität
  • Alternativ: Gentamicin i.v. 5 mg/kg KG
  • Alternativ: Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl.
  • Alternativ: Levofloxacin i.v. 500 mg 1x tgl. für 10 Tage
  • Alternativ: Ciprofloxacinp.o 500 mg 2x tgl.
  • Bei Meningitis: Chloramphenicol  25-30 mg/kg KG (max. 2g), im Verlauf 50-60 mg/kg KG (max. 4g tgl.) in 4 Einzeldosen

 

  • Trimethoprim-Sulfamethoxazol ist keine First-line Therapie
  • Penicilline, Cephalosporine und Makrolide sollten nicht angewandt werden

 

Post-Expositions Prophylaxe:

  • Sofern Kontakt (Abstand unter 1 Meter) mit unbehandelten Patienten mit Lungenpest stattgefunden hat, sollte ein Post-Expositions Prophylaxe erfolgen
  • Doxycyclin p.o. 100 mg 2x tgl. für 7 Tage
  • Alternativ: Levofloxacin p.o. 500 mg 1x tgl. für 10 Tage. Bei Schwangeren oder Kindern: Trimethoprim-Sulfamethoxazol 800/160 mg 2x tgl. für 5-7 Tage
  • Eine Impfung ist aktuell nicht mehr erhältlich
  1. Butler T. Plague and Other Yersinia Infections: Springer Science + Business Media; 1983.
  2. Butler T. Plague into the 21st Century. Clinical Infectious Diseases 2009;49:736-42.
  3. Cobbs CG , Chansolme DH. Plague. Dermatologic Clinics 2004;22:303-12.
  4. Kandi V. Human Nocardia Infections: A Review of Pulmonary Nocardiosis. Cureus 2015;7:e304.
  5. McCoy GW , Chapin CW. Further Observations on a Plague-Like Disease of Rodents with a Preliminary Note on the Causative Agent, Bacterium Tularense. Journal of Infectious Diseases 1912;10:61-72.
  6. Cavanaugh DC, Elisberg BL, Llewellyn CH, Marshall JD, Jr., Rust JH, Jr., Williams JE et al. Plague immunization. V. Indirect evidence for the efficacy of plague vaccine. J Infect Dis 1974;129:Suppl:S37-40.
  7. Welty TK, Grabman J, Kompare E, Wood G, Welty E, Van Duzen J et al. Nineteen cases of plague in Arizona. A spectrum including ecthyma gangrenosum due to plague and plague in pregnancy. West J Med 1985;142:641-6.
  8. Meyer KF. Modern therapy of plague. J Am Med Assoc 1950;144:982-5.
  9. Butler T, Bell WR, Nguyen Ngoc L, Nguyen Dinh T , Arnold K. Yersinia pestis infection in Vietnam. I. Clinical and hematologic aspects. J Infect Dis 1974;129:Suppl:S78-84.
  10. Butler T, Levin J, Linh NN, Chau DM, Adickman M , Arnold K. Yersinia pestis infection in Vietnam. II. Quantiative blood cultures and detection of endotoxin in the cerebrospinal fluid of patients with meningitis. J Infect Dis 1976;133:493-9.
  11. Sexton, D. (2016). Clinical manifestations, diagnosis, and treatment of plague (Yersinia pestis infection). www.uptodate.com. Retrieved 24 May 2016, from http://stage0www.uptodate.com/contents/clinical-manifestations-diagnosis-and-treatment-of-plague-yersinia-pestis-infection?source=search_result&search=Pestis&selectedTitle=2%7E30