Aktinische Prurigo

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Lopez-Gonzáles 1961

Hereditäre polymorphe Lichtdermatose

Familiäre aktinische Prurigo

 

Frauen>Männer.

Meist im Kindesalter auftretend.

Familiäre Varianten sind bei der indigenen Bevölkerung Amerikas zu sehen.

Ursächlich sind UV-B und auch UV-A Strahlen. Der weitere Pathomechanismus ist unbekannt. Manche Autoren postulieren eine UV-induzierte Überempfindlichkeitsreaktion vom verzögerten Typ.

Meist besteht eine Assoziation zu einer atopischen Diathese.

Initial im Bereich lichtexponierten Arealen urtikarielle Hautläsionen, welche sich im Verlauf zu lichenifizierten Plaques und Prurigoknöten weiterentwickeln. Häufig ist auch eine Cheilitis sichtbar.

Anamnese

Klinik

Photoprovokationstest

Ggf. Biopsie

 

Akanthose, Sponiogse, dermale Infiltration von Lymphozyten und Histiozyten (teils auch Eosinophilen), v.a. perivaskulär.

Pseudopterygium

UV-Schutz (inkl. Sonnenbrille)- inkl. UVA!

Light hardening

Spontane Remission in der Pubertät.

Elocom-Creme 1x tgl.

Prednisolon 0,5-1 mg pro kg KG tgl.

 

 

  1. Plaza JA, Toussaint S, Prieto VG, Mercadillo P, Diez de Medina JC, Lourenco S, Batdorf B, Sangueza M. Actinic Prurigo Cheilitis: A Clinicopathologic Review of 75 Cases. Am J Dermatopathol. 2016 Jun;38(6):418-22.
  2. Rodríguez-Carreón AA, Rodríguez-Lobato E, Rodríguez-Gutiérrez G, Cuevas-González JC, Mancheno-Valencia A, Solís-Arias MP, Vega-Memije ME, Hojyo-Tomoka MT, Domínguez-Soto L. Actinic Prurigo. Skinmed. 2015 Aug 1;13(4):287-95.