Asymmetrisches periflexurales Exanthem

Letztmals aufdatiert: 2019-03-15

Autor(en): -

Brunner 1962, Bodemer und de Prost 1992, Taieb 1993.

Unilaterales laterothorakales Exanthem, ULE, asymmetrisches Exanthem, asymmetrical periflexural exanthema of childhood, APEC.

Selbstlimitierende, 4-6 Wochen andauernde, wahrscheinlich infektallergische Hauterkrankung des Kindesalters.

  • Sehr seltenes Auftreten.
  • Höchste Inzidenz im 2.-3. Lebensjahr, ein Auftreten der Erkrankung ist aber auch noch im Alter von 10 Jahren möglich. Es sind nur wenige Erkrankungen von Erwachsenen registriert.
  • Mädchen sind häufiger betroffen als Jungen.
  • Saisonale Häufung in den Frühlings- und Sommermonaten.
  • Gelegentlich in kleineren Epidemien auftretend.

Das auslösende Agens wurde bisher noch nicht beschrieben.

Es besteht ein guter Allgemeinzustand. Nach einem mild ausgeprägten katarrhalischen Stadium mit Infekt der oberen Luftwege oder gastrointestinalen Symptomen, kommt es zur Exanthembildung. Linsengroße, skarlitiniforme, zum Teil lichenoide und konfluierende, erythematöse, diskret schuppende Papeln treten zumeist axillanah, selten auch inguinal teils entlang der Blaschko-Linien auf. Die Effloreszenzen sind zumeist unilateral betont oder ausschließlich unilateral angeordnet. Nach 2 Wochen kommt es zur Ausbreitung auf Thoraxwand oder Bein sowie auf die kontralaterale Seite. Mit einer regionalen Lymphadenopathie muss gerechnet werden.

  • Klinik.
  • Labor ist unspezifisch.
  • Da Erreger unbekannt ist, ist ein Nachweis nicht möglich.

Zu Beginn unilateral thorakoaxillär, in manchen Fällen auch inguinal. Schließlich Ausbreitung auf die kontralaterale Körperhälfte. Auch ein symmetrisches Auftreten ist von Beginn an in wenigen Fällen möglich.

Dezente Spongiose, Exozytose, superfizielle perivaskuläre lymphozytäre Dermatitis, sonst unspezifisch.

  • Selbstlimitierender Verlauf.
  • Das Exanthem ist nach 3 Wochen rückläufig und meist nach 4-6 Wochen abgeheilt.
  • Über Harmlosigkeit aufklären.
  • Eine Behandlung ist nicht erforderlich.

 

  • Antihistaminika bei Juckreiz z.B:
  • Aerius® Tbl.
  • Anw.: 1x tgl.
  • KI: Schwangerschaft, Stillzeit.
  • CAVE: Müdigkeit.

 

  • Blande Pflegende. 
  1. Taïeb A, Mégraud F, Legrain V, Mortureux P, Maleville J. Asymmetric periflexural exanthem of childhood. Journal of the American Academy of Dermatology 1993;29:391-3.
  2. Al Yousef Ali A, Farhi D, De Maricourt S, Dupin N. Asymmetric periflexural exanthema associated with HHV7 infection. Eur J Dermatol 2010;20:230-1.
  3. Arun B, Salim A. Transient linear eruption: asymmetric periflexural exanthem or blaschkitis. Pediatr Dermatol 2010;27:301-2.
  4. Drago F, Ciccarese G, Rebora A. Unilateral laterothoracic or asymmetric periflexural exanthem: is time to change the name of the disease? Clin Exp Dermatol 2015;40:570.
  5. Harangi F, Varszegi D, Szucs G. Asymmetric periflexural exanthem of childhood and viral examinations. Pediatr Dermatol 1995;12:112-5.