Whirlpool-Dermatitis

Letztmals aufdatiert: 2019-10-09

Autor(en): -

McCausland 1976.

Schwimmbaddermatitis, Hot tub dermatitis, Whirlpool-Dermatitis.

Bis zu nach 2 Tagen nach Kontakt zu verunreinigtem Wasser auftretendes follikuläre gebundenes Exanthem. Sondernform der Gramnegativen Follikulitis.

  • Weltweit auftretend.
  • Saisonale Häufung im Winter.
  • In Warmwasserboilern und Whirlpools bestehen aufgrund der erhöhten Wassertemperatur, Wasserturbulenzen mit Luftuntermischungen, dem niedrigen Chlorgehalt optimale Wachstumsbedingungen für die Vermehrung von Pseudomonas aeruginosa. Eine Kontamination von und Transmission durch Bädeschwämme oder Waschlappen ist auch möglich.
  • Erreger: Pseudomonas aeruginosa.
  • Inkubationszeit: 8-24 Stunden nach Kontakt.
  • Stammbetontes (lateral), symmetrischverteiltes, juckendes makulopapulöses Exanthem. Teils sind auch Pusteln und Bläschen ausmachbar.
  • Red. Allgemeinzustand, Fieber, Übelkeit und Erbrechen, Pharyngitis, Konjunktivitis, Mastitis, Ohrenschmerzen, lokoregionäre Lymphadenopathie. Schmerzhafte Papeln und Knoten palmoplantar „hot hands/feet-Syndrom)“.
  • Anamnese.
  • Klinik.
  • Bakt.-Abstrich.

Sepsis.

  • Die Datenlage ist unklar, ob systemische Antibiotika und lokale Antiseptika bei unkompliziertem Verlauf einen Wert haben. Meist ist keine Therapie erforderlich.

 

Externe Therapie

  • 0,2% Gentamicin Lotio (0,2% Gentamicin in Lotio alba aquosa).
  • Austrocknende Schüttelmixturen.
  • Antiseptische Waschlotionen.

Systemische Therapie

  • Ciprofloxacin p.o 250 mg 2x tgl..
  • Ceftazidim i.v. (oder i.m. (0,5 oder 1 g)) 1-2 g 2-3x tgl. (> 14 J.), max. 3 g/d (> 80 J), 30-150 mg/kg KG/d in 2-3 Einzelgaben (1-14 J.), 50-100 mg/kg/d in 2 Einzelgaben (2 M.- 1 J.), 25-60 mg/kg/d in 2 Einzelgaben (< 2 M.).
  • Tobramycin i.m. oder i.v. 3-5 mg/kg KG/Tag verteilt auf 3 ED.
  • Freier Chlorgehalt sollte zwischen 1–3 ppm und der pH-Werts zwischen 7,2–7,8 sein.

 

Verlauf/Prognose

  • Selbst limitierend.
  • Abheilung nach 10–14 Tagen.

 

Anmerkung

  • Neben Pseudomonas aeruginosa können auch atypische Mykobakterien durch Wirlpoolbäder übertragen werden.
  1. McCausland WJ. Pseudomonas aeruginosa rash associated with whirlpool. JAMA: The Journal of the American Medical Association 1976;236:2490b-1.
  2. Whirlpool folliculitis.  SpringerReference: Springer Science + Business Media.