Schankriforme Pyodermie

Letztmals aufdatiert: 2020-08-25

Autor(en): -

Covisa und Berjarano, 1927.

Pyodermia chancriformis.

Erreger sind vor allem Staphylokokken. Möglicherweise mit Immunglobulin- oder Zinkmangel assoziiert.

  • Scharf begrenztes, teils nekrotisch belegtes Ulkus, häufig mit unterminiertem Randsaum. Lokoregionale, schmerzhafte Lymphadenitis.
  • Klinik
  • Labor (BB, Zink-Spiegel, Eiweiß-Elektrophorese, TPHA), bakt.-Abstrich
  • Ggf. Nasen- oder Rachenabstrich
  • Bart, vor allem der Unterlippenbereich, Wangen, Augen, Wimpern, Gesäß oder genital

Unspezifisch, Ulkus mit Granulozyten und randlichen epidermalen Hyperplasien.

Systemische Therapie

  • Antibiose nach Antibiogramm

 

Topische Therapie

  • Quaternäre Ammoniumverbindungen
    • Anw. 1-2x tgl. (nur kurzzeitig)

 

  • Clindamycin Emulsion und Lösung 2x tgl.
    • Zur Vermeidung von Resistenzen immer gemeinsame Rezeptierung mit Triclosan Hautwaschlotion 1x tgl.
    • NW (sehr häufig): Hautirritationen (Brennen, Juckreiz, Schuppung, trockene Haut und Rötungen)
    • KI: Antibiotika-assoz. Colitis, Stillzeit
  1. Frain-Bell W. Pyodermia chancriformis faciei. Br J Dermatol 1957;69:19-24.
  2. Caresana G, Rosso R. Pyodermia chancriformis: an unusual presentation of lymphomatoid papulosis. J Eur Acad Dermatol Venereol 1998;11:88-9.
  3. Steppert A. [Pyodermia chancriformis]. Dermatol Wochenschr 1966;152:1449-52.
  4. Boulton JE, Chesterton JR, McGibbon DH. Symmetrical lymphomatoid papulosis masquerading as pyoderma chancriformis of the eyelids. Br J Ophthalmol 1995;79:391-2.