Tinea corporis profunda

Letztmals aufdatiert: 2020-06-21

Autor(en): Anzengruber

Trichophytia corporis profunda.

Tiefe, granulomatöse Reaktion, ausgelöst durch eine Dermatophyten-Infektion.

  • Erythematöse, teils abszendierende Plaques und Nodi. Nicht selten sind auch follikulär gebundene Pusteln zu sehen. 
  • Klinik.
  • Erregernachweis (Gewinnung von Schuppen: dann Nativpräparat und Kultur;  Biopsie)
  • Wood-Licht (grünliche Fluoreszenz).

Handrücken, Handgelenke, Unterarme, Hals, Bartbereich.  

Allgemeine Massnahmen:

  • Bei Nachweis von zoophilen Dermatophyten sollten sämtliche Tiere, mit denen Kontakt bestanden hat, untersucht werden.  
  • Untersuchung anderer Personen im Haushalt.
  • Die Therapie sollte sowohl mit topischen als auch mit systemischen Antimykotika durchgeführt werden!

Topische Therapie

  • Clotrimazol- Crème
  • Terbinafin-Crème 1%
  • Ketoconazol-Crème 2%
  • Amorolfin-Crème 0,25%-Crème
  • Econazol-Crème Creme 1%
  • Ciclopirox-Creme Crème oder Lsg.
  • Ketoconazol-haltiges Shampoo: für 5- 10 Minuten einwirken lassen. 
  • Ciclopirox-haltiges Shampoo: für 5- 10 Minuten einwirken lassen. 
  • Schwangerschaft: Lediglich Nystatin ist zugelassen.

Systemische Therapie

  • Terbinafin p.o. 250 mg 1x tgl. 1-2 Wochen
  • Alternativ: Fluconazol p.o. 50 mg 1x tgl. für 14 Tage
  • Alternativ: Itraconazol p.o. 200 mg 1x tgl. für 7 Tage, in angepasster Dosierung auch bei Kindern sehr gut wirksam
  1. Goldstein, A. (2016). Dermatophyte (tinea) infections. Uptodate.com. Retrieved 30 May 2016, from http://www.uptodate.com/contents/dermatophyte-tinea-infections?source=search_result&search=tinea+corporis&selectedTitle=1~51