Nicht-bullöse Impetigo

Letztmals aufdatiert: 2020-08-17

Autor(en): -

Kleinblasige Impetigo, non-bullous impetigo.

Die nicht bullöse Form kommt häufiger als die bullöse Variante vor. Meist sind Staphylokokken der Auslöser, manchmal besteht eine Mischinfektion oder eine Kolonisation mit Streptokokken der Gruppe A.

Vor allem im Gesicht insbesondere unter der Nase, jedoch auch anderen Lokalisationen (Hals, Rumpf, Hände etc.) zeigen sich erythematöse Makulae mit starker Exsudation und honiggelben Krusten. Zudem sind prall gespannte, wasserklare Bläschen sichtbar. Oft sind keine Primäreffloreszenzen identifiziertbar. Im Verlauf kommt es zu einer narbenlosen Abheilung.

  • Klinik
  • Bakt.-Abstrich
  • ASL-Titer, ASO-Titer
  • U-Status (z.A. einer Glomerulonephritis), Folgeuntersuchung nach 2-4 Wochen empfohlen
  • Bei Erwachsenen sollte eine HIV-Infektion ausgeschlossen werden

Vor allem im Gesicht insbesondere unter der Nase, jedoch auch an anderen Lokalisationen (Hals, Rumpf, Hände etc.).

Spongiose und dezent entzündliche Reaktion des tiefer liegenden Epithels. Subkorneale Pustelbildung (Bakterien, Fibrin und neutrophile Leukozyten).

  • Eitrige Konjunktivitis
  • Otitis media
  • Postinektiöse Glomerulonephritis
  • Rheumatisches Fieber
  • Kein Besuch des Kindergartens oder der Schule bis 24 Stunden nach erstmaliger Symptomfreiheit!
  • Strikte Hygiene!
  • Handtücher und Bettwäsche häufige Wechseln und mit mind. 60°C, besser 90°C waschen
  • Befallene Hautareale sollten abgedeckt werden
  • Bei einer Körpertemperatur von > 38°C Abnahme von Blutkulturen

 

Topische Therapie

  • Bei solitären Läsionen ist lediglich eine topische Therapie indiziert
  • Fucidin-Salbe
  • Mupirocin-Salbe 2x tgl. für 5 Tage
  • Desinfizierende Umschläge

 

Systemische Therapie

  • Bei disseminiertem Befall bzw. beim Auftreten von Allgemeinsymptomen (Fieber, Gliederschmerzen, Lymphadenopathie) ist eine systemische Therapie indiziert
  • Augmentin p.o. 625 (500/125) mg 3x tgl. (Erwachsene und Kinder > 40 kg)
  • Cefuroxim p.o. 250-500 mg 2x tgl. (> 12 J.), 125 mg 2x tgl. (5-12 J. und ≥ 15 kg); i.v. 750 mg-1,5 g 3-4x tgl.
  • Erythromycin p.o. 500 mg 3x tgl., Maximaldosis: 4 g/d (Erwachsener), 40-100 mg/kg KG/Tag (5-12 J.)

 

Bei Rezidiv:

  • Mgl. chronischer Keimträger Bakt.-Abstrich (Nase, perianal)!

Bei Juckreiz:

  • Sedierende Antihistaminika:
    • Clemastin p.o. 1 Tbl. 1x tgl.
    • Dimetinden p.o. 1 Tbl. 1x tgl.
  • Nicht sedierende Antihistaminika:
    • Desloratadin p.o. 1 Tbl. 1x tgl.
  1. Kang D, Ran Y, Li C, Dai Y , Lama J. Impetigo-Like Tinea Faciei Around the Nostrils Caused by Arthroderma vanbreuseghemii Identified Using Polymerase Chain Reaction-Based Sequencing of Crusts. Pediatric Dermatology 2012;30:e136-e7.
  2. Kikuta H, Shibata M, Nakata S, Yamanaka T, Sakata H, Akizawa K et al. Predominant Dissemination of PVL-Negative CC89 MRSA with SCCmec Type II in Children with Impetigo in Japan. Int J Pediatr 2011;2011:143872.
  3. Koning S, Verhagen AP, van Suijlekom-Smit LWA, Morris A, Butler CC , van der Wouden JC. Interventions for Impetigo. The Cochrane Database of Systematic Reviews (Protocol): Wiley-Blackwell; 2001.
  4. Liu Y, Kong F, Zhang X, Brown M, Ma L , Yang Y. Antimicrobial susceptibility of Staphylococcus aureus isolated from children with impetigo in China from 2003 to 2007 shows community-associated methicillin-resistant Staphylococcus aureus to be uncommon and heterogeneous. Br J Dermatol 2009;161:1347-50.
  5. Mempel M. Impetigo contagiosa. Häufige Hautkrankheiten im Kindesalter: Springer Science + Business Media. p. 49-53.
  6. Miller M. Cost-effectiveness of erythromycin versus mupirocin for the treatment of impetigo in children. Annals of Emergency Medicine 1993;22:143.
  7. Nishifuji K , Amagai M. [Loss of adhesive function of desmogleins in bullous diseases: pemphigus and impetigo]. Tanpakushitsu Kakusan Koso 2006;51:796-802.
  8. Strickland DS. Review: topical mupirocin or fusidic acid may be more effective than oral antibiotics for limited non-bullous impetigo. Evid Based Nurs 2005;8:11